Corona-Kontakte: Hamburg richtet Zentrale zur Nachverfolgung ein

·Lesedauer: 1 Min.

Die Anzahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigt in Hamburg weiter rasant an. In vielen Fällen ist die Kontaktnachverfolgung kaum noch möglich. Die Gesundheitsämter in den Bezirken kommen an ihre Grenzen. In Wandsbek soll jetzt eine zentrale Stelle für die Nachverfolgung von Corona-Kontakten eingerichtet werden. „Wir haben uns dazu entschieden, dass wir das gesamte Kontaktpersonennachverfolgungsgeschäft in Hamburg zentralisieren wollen“, teilte Sozialsenatorin Melanie Leonhard am Dienstag auf der Landespressekonferenz mit. So solle das Gesundheitsamt von diesem „Massengeschäft“ entlastet werden. Der Umgang mit infizierten Menschen finde aber weiter in den Gesundheitsämtern der Bezirke statt. Corona-Kontakte: Nachverfolgung in neuer Zentrale in Hamburg Aktuell kommen auf eine Neuinfektion etwa 10 bis 30 Kontaktpersonen, die es zu ermitteln gilt. Für die Mitarbeiter der Kontaktnachverfolgung heißt das meist vor allem viel Telefonarbeit. Der Betrieb der neuen Zentrale in Wandsbek soll schon in den vergangenen Tagen mit 20 Beschäftigten angelaufen sein. Derzeit stehen insgesamt 45 voll ausgestattete Arbeitsplätze zur Verfügung. „Gegenwärtig werden die dort sitzenden Mitarbeiter geschult. Sie stammen aus allen möglichen Einheiten in der Stadt, die es ermöglichen können, Kräfte abzugeben“, so Leonhard. Darüber hinaus habe man zusätzliche...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo