Corona-Lage in Hamburg: Impfstoff, Kliniken, Regeln: So geht es jetzt weiter

·Lesedauer: 1 Min.

„Ich glaube wir sind weiterhin sehr gut aufgestellt im Gesundheitswesen, wir sind bestens präpariert für die nächste Zeit.“ Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) zeigte sich am Freitag nach dem Abschluss eines Corona-Gipfels mit den führenden Wissenschaftlern der Stadt zuversichtlich. Die MOPO erklärt, was die Experten besprochen haben. „Ich bin überzeugt davon, dass wir, wenn wir in diesem Geist weiterarbeiten, der Pandemie weiter standhalten werden und Licht am Ende des Tunnels erleben“, so Tschentscher weiter. Aber er betonte auch, dass weder die Wissenschaft, noch die Politik jedem Einzelnen die Aufgabe abnehmen könne, sich an die Regeln zu halten. „Wir müssen jeder für uns selbst Verantwortung tragen und uns im Alltag an die Regeln halten. Insofern bin ich sehr zuversichtlich, dass es gut weitergeht die nächsten Monate.“ Wie sieht Hamburgs Impfstoff-Plan aus? Seine Zuversicht schöpft Hamburgs Bürgermeister womöglich aus der Nachricht über einen potenziellen Impfstoff. Das Mainzer Unternehmen Biontech und der US-Pharmakonzern Pfizer teilten mit, ihr Impfstoff biete einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor der Krankheit Covid-19. Ab der kommenden Wochen wollen sie die Zulassung bei der US-Arzneimittelbehörde beantragen. Marylyn Addo, Leiterin der Infektiologie am Universitätsklinikum Eppendorf (UKE), nannte den Impfstoff von Biontech und Pfizer „ein positives Signal“. Sie sagte aber auch, dass vor einer Einschätzung zunächst mehr Daten und Publikationen sorgfältig ausgewertet werden müssten. Zu einer Zulassung komme...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo