Corona-Lockdown in Sydney wird um weitere vier Wochen verlängert

·Lesedauer: 1 Min.
Gesundheitscheck in Sydney

Weil trotz des Lockdowns die Corona-Infektionszahlen in Sydney steigen, bleiben die Ausgangsbeschränkungen für die australische Millionenmetropole einen weiteren Monat bestehen. Die bereits seit fünf Wochen geltenden Maßnahmen werden bis zum 28. August verlängert, wie die Behörden am Mittwoch mitteilten. Bislang wurden 177 Fälle im Zusammenhang mit einem Mitte Juni registrierten Corona-Ausbruch registriert.

Menschen wurden aufgefordert, ihre Nachbarschaft nicht zu verlassen. Alleinlebenden wird jedoch gestattet, mit einer anderen Person eine "Single-Blase" zu bilden. "Wir wollen unsere Gemeinschaft schützen und sicherstellen, dass wir uns so schnell wie möglich wieder erholen können", begründete die Regierungschefin von New South Wales, Gladys Berejiklian, die Maßnahmen. Die Polizei werde sich verstärkt um die Einhaltung der Vorschriften kümmern. Sie forderte die Bevölkerung außerdem auf, Regelverstöße zu melden.

Australien hat die Corona-Pandemie bislang mit der Schließung seiner Grenzen, der schnellen Verhängung von Lockdowns bei Ausbrüchen und intensiver Kontaktverfolgung weitgehend eindämmen können. Allerdings sind nur rund 13 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Seit einem Monat steigt aufgrund der hochansteckenden Delta-Variante die Zahl der Infektionen, mehrere Städte wurden abgeriegelt.

mkü/

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.