Corona-Tests bei Handball-WM: 2 von 1086 positiv

Fast alle Mannschaften sind bei der Handball-WM ohne Corona-Probleme durch die Vorrunde gekommen. Von den obligatorischen Schnelltests, die im Anschluss an die erste Turnierphase durchgeführt wurden, seien lediglich 2 von 1086 positiv gewesen. Das teilte der Weltverband IHF am Mittwoch mit.

Betroffen sind zwei namentlich nicht genannte Spieler aus Belgien und Ägypten. Laut Hygieneplan dürfen die beiden Profis wieder in den WM-Spielbetrieb zurückkehren, sobald sie einen negativen PCR-Test vorweisen können und von den Mannschaftsärzten als fit eingestuft werden.

Alle Delegationsmitglieder der teilnehmenden Nationalmannschaften sowie alle IHF-Nominierten wurden getestet. Weitere Schnelltests sind nach der Hauptrunde angesetzt.

Im Vorfeld der Weltmeisterschaft hatte es Diskussionen über das strenge IHF-Hygienekonzept gegeben, die Corona-Maßnahmen in den Gastgeberländern Polen und Schweden sind weitestgehend aufgehoben. "Niemand hat Angst vor Corona, nur vor einem fehlgeschlagenen Test", hatte etwa der schwedische Co-Trainer Michael Apelgren gesagt.