Corona-Tests vor Weihnachten: Hier kann man sich in Hamburg jetzt noch testen lassen

·Lesedauer: 2 Min.

Zur Weihnachtszeit und den Feiertagen kommt Hamburg mit der Familie zusammen – wenn auch in deutlich kleinerer Runde als in den vorherigen Jahren. Um gerade auch die ältere Verwandtschaft zu schützen, ist der Ansturm auf die Corona-Test-Zentren enorm. Die MOPO gibt einen Überblick, welche Tests wo in Hamburg noch vor den Weihnachtsfeiertagen möglich sind. Derzeit gibt es drei Corona-Testverfahren: PCR-Tests, Antigen-Schnelltests und Antikörpertests. Der PCR-Test gilt als am zuverlässigsten, er weist das Erbgut des Sars-Cov2-Virus nach. Für die Auswertung braucht es ein Labor, die Wartezeit bis zum Ergebnis beträgt in der Regel mindestens 24 Stunden. Corona-Tests in Hamburg: Diese Teststationen gibt es Antigen-Schnelltests liefern bereits Ergebnisse nach 15 Minuten und untersuchen anstatt des Erbguts, ob Antigene des Virus vorhanden sind. Frei verkäuflich sind sie bislang nicht. Lediglich medizinisch geschultes Personal kann die Schnelltest offiziell erwerben – zu hoch ist bislang die Befürchtung, dass Menschen bei selbständiger Anwendung Fehler machen und sich bei einem negativen Ergebnis in trügerischer Sicherheit wiegen. Antikörpertests ermitteln mithilfe einer Blutentnahme, ob der Körper bereits Antikörper gegen Corona gebildet hat. Der Test ergibt also nur wirklich Sinn, wenn man bereits am Virus erkrankt war und weist nicht nach, ob man derzeit erkrankt ist. Hier kann man sich in Hamburg auf Corona testen lassen In den verschiedenen Teststationen in Hamburg wird vor allem mit PCR-Tests und Antigen-Schnelltests gearbeitet. In Hamburg gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich einem Test zu unterziehen. Hausarzt: Jeder kann theoretisch seinen Hausarzt anrufen und dort im Normalfall einen Corona-Test machen. Allerdings entscheidet der Arzt vor allem auf Basis der Symptomschilderung des Patientens, ob er einen macht oder nicht. Auch ein erhöhter Risikokontakt zu einer infizierten Person kann ein Grund für einen Test sein. Die Terminabsprache erfolgt im Voraus, vor Ort wird ein PCR-Test gemacht und die Probe dann ins Labor geschickt. Das Ergebnis wird anschließend zum Beispiel per E-Mail oder SMS mitgeteilt Kosten: keine Ärztlicher Bereitschaftsdienst: Wer Symptome wie Husten, Fieber, Schnupfen oder Geruchs- und Geschmacksstörungen hat, kann sich jederzeit unter der Rufnummer 116 117 melden. Es gibt dort mobile Ärzteteams, die auch zu Hause vorbeikommen und einen PCR-Test durchführen. Die Telefonnummer ist durchgehend erreichbar. Kosten: keine Deutsches Rotes Kreuz: Das Rote...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo