Corona-Trend Online-Backkurs: Franzbrötchen selber machen? Ich hab's ausprobiert

·Lesedauer: 1 Min.

Während des Lockdowns sind die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung begrenzt. Einige Hobbys boomen daher gerade. So entdecken immer mehr Menschen das Backen für sich. Das kann man auch gemeinsam mit anderen in einem Kurs lernen: Via Zoom erklären Bäcker und Konditoren, wie Brot, Torten und Co. gebacken werden. Die MOPO hat einen Online-Workshop des Anbieters „BakeNight“ getestet und sich an einen Hamburger Klassiker herangewagt: Das Streusel-Franzbrötchen. 500 Gramm Mehl, 100 Gramm Zucker, … Bevor es losgeht, heißt es erstmal: Arbeitsplatz einrichten. Damit es beim etwa zweistündigen Kurs nicht zu lange dauert, sollen die benötigten Zutaten vor der „BakeNight“ bereits abgewogen und in Griffnähe platziert werden. Eine Liste mit den Zutaten und dem Rezept bekommen die Teilnehmer vorher zugeschickt. Corona-Trend: MOPO testet Online-Backkurs im Lockdown Sobald sich alle eingeloggt haben, begrüßt Workshop-Leiterin Neda Rashidi die Runde und stellt sich vor. Die Hamburgerin arbeitet bei „Mr. Sugartool“ in Winterhude, einem Anbieter für Backkurse und Backzubehör. Bei den „BakeNight“-Events, die vor etwas über einem Jahr in Hamburg gestartet sind, ist sie von Anfang an dabei gewesen. Eigentlich sollten die Workshops in Kursräumen stattfinden – doch wegen Corona wurde daraus nichts. Zum Backen kam Rashidi schon in jungen Jahren. „Ich backe von Kind auf mit meiner Mutter zusammen. Dass ich mein Hobby zum Beruf mache, hat sich mit der Zeit ergeben“, erzählt...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo