Corona-Verdacht: Hotline völlig überlastet – Arztbesuch schockiert Familie

Das soziale Leben in Hamburg kommt in vielen Bereichen zum Erliegen – Menschen schotten sich ab. Trotz der Schutzmaßnahmen kommt es jedoch zunehmend zu Corona-Verdachtsfällen innerhalb der Bevölkerung – so auch bei einer Familie aus Bahrenfeld. Der Fall zeigt, dass die zuständigen Institutionen offenbar doch nicht immer ausreichend aufgestellt sind: Die Notfall-Hotline ist völlig überlastet, ein Arzt untersuchte die Familie ohne Schutzkleidung und hatte zudem nicht genug Equipment dabei, um alle Familienmitglieder zu testen. 

Die Hansestadt sei sehr gut aufgestellt und habe sich intensiv vorbereitet, heißt es von offizieller Seite. „Wir können auf der Basis unserer Pandemie-Pläne jederzeit bei einer Ausbreitung des Coronavirus alle notwendigen Maßnahmen ergreifen“, erklärte der Sprecher der Gesundheitsbehörde, Dirk Engelmann, Ende Februar gegenüber der MOPO. Doch ist das wirklich so?

Familie aus Bahrenfeld erlebt skurrilen Arzt-Besuch

Eine Familie aus Bahrenfeld, die sich aus Sorge einer möglichen Ansteckung bei der Ärzte-Hotline meldete, erlebte nach eigenen Angaben genau das Gegenteil: Nachdem Tochter und Sohn nach einem Skiurlaub in Tirol und Zwischenstopp in Rheinland-Pfalz an Fieber und Husten erkrankten, riefen sie nach der Rückkehr in Hamburg die Ärzte-Hotline (116117) an....Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo