Coronavirus in Berlin: 20 Corona-Fälle bei Ausbruch in Prenzlauer Berger Pflegeheim

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin. Bereits vergangene Woche meldete das Bezirksamt Pankow nach einer Serie mit Schnelltests in einem Pflegeheim der Seniorenstiftung Prenzlauer Berg 13 Infektionen mit dem Coronavirus. Jetzt, nachdem die Stiftung genauere PCR-Tests durchführen ließ, ist die Zahl der Covid-19-Diagnosen auf 20 gestiegen.

Nachdem eine Person in ein Krankenhaus gebracht wurde, waren in der Einrichtung alle Bewohner getestet worden. „In unserer Pflegeeinrichtung Gürtelstraße 32 kam es zu einem Infektionsgeschehen begrenzt auf einem Wohnbereich“, erklärt dazu ein Vorstandsvertreter auf Morgenpost-Anfrage.

Bereits nach den Schnelltest seien alle Bewohner unter Quarantäne gestellt worden. Dabei erfolgt die Versorgung von infizierten und nichtinfizierten Menschen in voneinander getrennten Bereichen. Bei den meisten der Betroffenen sei die Quarantänezeit inzwischen verstrichen, heißt es aus dem Vorstand. Infektionen beim Personal soll es nicht gegeben haben.

Corona-Schnelltests decken symptomlose Infektionen auf

Offenbar verlief die Corona-Erkrankung bei den meisten Getesteten ohne Symptome. Erst bei einer Serientestung wurde der Ausbruch deshalb bemerkt. Pankows Gesundheitsstadtrat Torsten Kühne (CDU) verweist darauf, dass die Schnelltests in Berliner Pflege- und Senioreneinrichtungen seit November auch ohne konkreten Verdacht zum Einsatz kommen – „dies führt in der Konsequenz auch zu einer höheren Anzahl von positiven Testergebnissen, die gegebenenfalls bei symptomlosen Personen gar nicht oder zumindest s...

Lesen Sie hier weiter!