Coronavirus in Hamburg: Mehrere Fälle bei der Polizei – was das jetzt bedeutet

Ärzte, Pfleger, Kassierer, Feuerwehrmänner, Boten – sie alle sorgen dafür, dass auch während der Corona-Krise das Leben in Hamburg am Laufen bleibt. Auch die Polizei, die für Recht und Ordnung sorgt, gehört dazu. Wie die MOPO aus internen Quellen erfuhr, sind mindestens drei Uniformierte mit dem Coronavirus infiziert, momentan mehrere Dutzend in häuslicher Quarantäne, die Beamten also im schweren Maße betroffen. Wie reagiert die Stadt auf diesen Ausfall?

Schutzpolizei und Kripo sind rund um die Uhr beschäftigt und im Einsatz. In Corona-Zeiten kommen neben der ohnehin schon Fülle an Aufgaben noch neue dazu, wie etwa das Kontrollieren von geschlossenen Läden oder Spielplätzen, auf denen nicht mehr gespielt werden darf. Das alles geschieht in Amtshilfe für die Gesundheitsbehörde. Bleiben da überhaupt noch genügend Leute fürs Alltagsgeschäft?

Polizei Hamburg über Corona-Krise: „Funktionsfähigkeit gewährleistet“

„Wir werten die aktuelle Lage täglich aus und treffen alle erforderlichen Maßnahmen, damit die Funktionsfähigkeit der Polizei als Einrichtung der Daseinsvorsorge gewährleistet bleibt“, sagt Polizeisprecher Holger Vehren. So würden unter anderem Fortbildungen, Dienstreisen und der Betrieb...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo