Coronavirus: Kindergarten und Schulen sind Infektionsherde in Mitte

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin. Die Zahl der Neuinfektionen im Bezirk Mitte steigt weiter an. In der vergangenen Woche sind 101 Menschen, die sich mit dem Coronavirus angesteckt haben, im Gesundheitsamt gemeldet worden. Das sind 14 Personen mehr als in der vorvergangenen Woche. Mindestens 22 der Neuinfizierten haben sich im Ausland angesteckt, mindestens 45 in Berlin. Das geht aus dem Wochenbericht zur Corona-Lage in Mitte hervor, den Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel (Grüne) und Gesundheitsstadtrat Ephraim Gothe (SPD) am Dienstag veröffentlichten.

Gesundheitsamt ermittelt 380 Kontaktpersonen von Infizierten

Der Bezirk stufte dabei 27 Ereignisse und Einrichtungen als mögliche Infektionsherde ein. Darunter sind dem Wochenbericht zufolge ein Kindergarten, sieben Schuleinrichtungen und sechs medizinische Einrichtungen. Dort sei es zu einem erhöhten Aufkommen an Kontaktpersonen gekommen. Genauere Angaben zu den Einrichtungen machte das Bezirksamt nicht.

Insgesamt seien 380 Kontaktpersonen der Corona-Infizierten ermittelt worden. Laut Bericht seien bei 15 der getesteten Personen das Coronavirus nachgewiesen worden. Das entspricht vier Prozent.

303 Personen müssen in Quarantäne

Das Gesundheitsamt Mitte hat insgesamt 293 Tests durchgeführt. Für 303 Personen wurde eine Quarantäne angeordnet.

Aus dem Bericht geht auch hervor, dass das Gesundheitsamt Mitte mit Personalmangel zu kämpfen hat, der auch zu Problemen führen kann. Viele der in Quarantäne befindlichen Personen im Bezirk könnten nicht mehr täglich telefonisc...

Lesen Sie hier weiter!