#CountEveryVote - US-Stars hoffen noch auf Biden-Sieg

teleschau
·Lesedauer: 2 Min.
Katy Perry fordert auf Twitter, dass alle Stimmen gezählt werden. Unter dem Hashtag "#counteveryone" postete die US-Sängerin auf Twitter zwei Schwarzweiß-Fotos von Warteschlangen vor den Wahllokalen. Auf dem zweiten Bild ist zu lesen: "102 Millionen Stimmen wurden vor dem 3. November abgegeben. Wir müssen alle Stimmen zählen." (Bild: 2020 Getty Images/Daniel Pockett)
Katy Perry fordert auf Twitter, dass alle Stimmen gezählt werden. Unter dem Hashtag "#counteveryone" postete die US-Sängerin auf Twitter zwei Schwarzweiß-Fotos von Warteschlangen vor den Wahllokalen. Auf dem zweiten Bild ist zu lesen: "102 Millionen Stimmen wurden vor dem 3. November abgegeben. Wir müssen alle Stimmen zählen." (Bild: 2020 Getty Images/Daniel Pockett)

Donald Trump oder Joe Biden? US-Stars rufen nun dazu auf, jede Stimme auszuzählen.

Dass es ein knappes Rennen werden würde, davon waren die meisten Beobachter ausgegangen. Und in der Tat: Auch am Mittwochmorgen deutscher Ortszeit steht noch nicht fest, ob Donald Trump im Amt bleiben kann oder ob er das Weiße Haus räumen muss und Joe Biden in Zukunft im Oval Office Platz nehmen wird. Die Situation weckt Erinnerungen an die Wahl vor vier Jahren - auch bei vielen US-Stars.

Sie fordern nun unter dem Hashtag "#CountEveryVote", dass jede einzelne Stimme in den entscheidenden Bundesstaaten ausgezählt werden müsse - ungeachtet der Tatsache, dass Amtsinhaber Trump bereits behauptet hat, die Demokraten würden versuchen, "die Wahl zu stehlen".

So schreibt Schauspieler Mark Ruffalo auf Twitter: "Haltet durch!" Unter Anspielung auf die traditionellen Farben der Republikaner und der Demokraten schreibt er weiter, die "rote Fata Morgana" werde sich schon bald in eine "blaue Wand" verwandeln - man bräuchte nur ein paar Tage Geduld.

Auch Schauspielerin Kerry Washington rief zum Durchhalten und zum Zählen aller Stimmen auf. Sie erinnerte in einem Post daran, dass Trump vor vier Jahren mit nur wenigen Stimmen Vorsprung die Wahl gewonnen habe.

Schauspielerin Charlize Theron feierte via Twitter den Sieg der transsexuellen Politikerin Sarah McBride bei den Senatswahlen - gab aber gleichzeitig zu, in Bezug auf das enge Rennen zwischen Biden und Trump "sehr verunsichert" zu sein.

Und Katy Perry hat nur eine Forderung: #COUNTEVERYVOTE.