Covid-19: Wie wird der Corona-Winter in Europa?

Anders als in Deutschland oder der Schweiz steigen in Großbritannien die Covid-19-Infektionszahlen derzeit wieder an - und angesichts sinkender Temperaturen zeigen sich einige Expertinnen und Experten mit Blick auf die kommenden Monate besorgt.

Im Gespräch mit Euronews sagt Richard Pebody, der bei der Weltgesundheitsorganisation das Europa-Team für hochansteckende Krankheiten leitet: "Der Herbst endet und wir stehen kurz vor der Winterzeit. Wir haben einen Anstieg der Fälle vorhergesagt und auch gesehen (...) Wir haben natürlich eine Reihe verschiedener Varianten, die im Laufe der Pandemie aufgetreten sind, aber das Wichtigste ist, dass die Impfstoffe immer noch sehr wirksam sind."

In Italien hat die neue Regierung gerade die Corona-Regeln deutlich gelockert.

Der deutsche Gesundheitsminister Karl Lauterbach ist stolz auf die strengen deutschen Corona-Regeln. Er schreibt auf Twitter: "Im Moment kann man über bevorstehende Corona Monate wenig sagen. Studienlage ist sehr widersprüchlich. Im best case sind neue Varianten in der Bevölkerung weniger ansteckend als im Labor erwartet." Und Lauterbach verweist auf positive Meldungen aus Frankreich.

Sinkende Corona-Zahlen auch in Frankreich

Zu den neuen Omikron-Subvarianten zählt BQ.1.1., die in Frankreich bereits für mehr als die Hälfte aller Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 auslöst. Allerdings sind die Corona-Zahlen der vergangenen Tage in Frankreich unzuverlässig, weil Beschäftigte von Laboren in einen Streik getreten waren und deshalb die Infektionszahlen nicht weitergegeben hatten.

Doch seit Ende Oktober geht die Zahl der Krankenhauseinweisungen wegen Covid-19 ebenso wie die Zahl der Todesfälle in Frankreich zurück.

Obwohl in Frankreich keine Maskenpflicht mehr besteht, raten Expertinnen und Experten dazu, in Innenräumen Masken zu tragen. Zudem sollten sich Personen über 60 Jahren sowie Vorerkrankte erneut impfen lassen.

Ähnliche Empfehlungen gelten auch in Deutschland und in vielen anderen EU-Ländern. Wegen der sinkenden Temperaturen wird auch mit einer nahenden Grippewelle gerechnet.

Auch gegen die neuen Varianten des Coronavirus bleiben die Impfungen effizient. Ob die sinkende Zahl der Neuinfektionen in Deutschland und der Schweiz nur auf die Herbstferien zurückzuführen ist, wird sich zeigen.