CSU-Vorsitzender: Hört Horst Seehofer doch noch nicht auf?

CSU: Horst Seehofer gegen "Ehe für alle" – aber für Adoptionsrecht

Keine fünf Jahre ist es her, dass Horst Seehofer für 2018 in einer „bayerischen Welturaufführung“ einen geordneten Führungswechsel in der CSU ankündigte. Es folgten wiederholt Äußerungen, nicht mehr zur nächsten Landtagswahl anzutreten.

Am Montag (24.04.2017) könnten diese Ankündigungen das viel zitierte Politikergeschwätz von gestern sein: Wenn nicht alles täuscht, wird Seehofer dem CSU-Vorstand dann mitteilen, dass er weitermacht. Seehofer kam am 4. Juli 1949 in Ingolstadt zur Welt, er wird also in wenigen Wochen 68 Jahre alt. In Bayern ist er seit 2008 Ministerpräsident.

Als er damals nach fast 30 Jahren in der Bundespolitik – unter anderem war er Gesundheits-, Verbraucher-, und Landwirtschaftsminister – nach München kam, warf er aus Altersgründen alle über 60-Jährigen aus seinem Kabinett.

Einige doppeldeutige Bemerkungen

Wenn es also nach seiner eigenen Logik ginge, wäre das Ende seiner Karriere überfällig – und sowieso, wenn es nach seinen eigenen Äußerungen ginge. „Ich werde bei der nächsten Landtagswahl nicht mehr kandidieren“, sagte er im Januar 2015 etwa. Doch Seehofer machte auch immer wieder doppeldeutige Bemerkungen, die auf eine Fortsetzung hindeuteten.

Und in der in Inszenierungen erprobten CSU...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen