„Cum-Ex“-Vorwürfe gegen SPD: Steuerskandal wird zum heißen Wahlkampfthema

Es wird ungemütlich für Hamburgs SPD – weil mit den „Cum-Ex“-Geschäften ein gewaltiger Steuerskandal zurück aufs Tableau kehrt. Nach Recherchen von „Panorama“ und „Zeit“ soll Hamburgs Finanzbehörde einst bei der Warburg Bank auf Rückforderungen von 47 Millionen Euro verzichtet haben. Ein gefundenes Fressen, mitten im Wahlkampf.

Vor allem die Opposition geht in die Offensive. Als wollte sie von ihrem Thüringen-Debakel ablenken, fordert die FDP eine Sondersitzung des Haushaltsausschusses. Die Linke will gar einen Untersuchungsausschuss. Hintergrund: Medienberichten zufolge hatte die Finanzbehörde 2016 eine Steuerschuld der Warburg Bank in Höhe von 47...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo