Düsseldorfer Amri-Untersuchungsausschuss will NRW-Innenminister Jäger befragen

Der Untersuchungsausschuss des NRW-Landtags zum Fall des Berlin-Attentäters Anis Amri vernimmt zwei wichtige Zeugen aus der Landespolitik. Innenminister Ralf Jäger (SPD) und NRW-Verfassungsschutzchef Burkhard Freier kommen vor das Gremium

Der Untersuchungsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags zum Fall des Berlin-Attentäters Anis Amri vernimmt am Mittwoch (10.00 Uhr) zwei wichtige Zeugen aus der Landespolitik. Zunächst soll NRW-Verfassungsschutzchef Burkhard Freier dem Gremium Rede und Antwort stehen. Anschließend ist dann die Befragung des Düsseldorfer Innenministers Ralf Jäger (SPD) geplant. Das Landtagsgremium will mögliche Behördenfehler im Umgang mit Amri ausleuchten.

Der Tunesier hatte am 19. Dezember den Anschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche verübt, bei dem zwölf Menschen starben und mehr als 60 weitere verletzt wurden. Behörden in Nordrhein-Westfalen hatten Amri bereits im Februar 2016 als islamistischen Gefährder eingestuft. Dennoch konnte Amri vor dem Lastwagenattentat vom Berliner Breitscheidplatz untertauchen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen