Daisy Edgar-Jones: Deshalb war sie die perfekte Wahl für ‚Der Gesang der Flusskrebse‘

Daisy Edgar-Jones credit:Bang Showbiz
Daisy Edgar-Jones credit:Bang Showbiz

Daisy Edgar-Jones wird für ihre Performance in ‚Der Gesang der Flusskrebse‘ mit viel Lob überhäuft.

Im Sommer erschien die Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Delia Owens im Kino. Darin übernimmt die britische Schauspielerin die Rolle der Protagonistin Kya, die von ihrer Familie verlassen wird und anschließend ganz alleine in den Sumpfgebieten von North Carolina aufwächst. Viele Jahre lang isoliert sich Kya von anderen Menschen, doch plötzlich ist sie die Hauptverdächtige in einem Mordfall.

Regisseurin Olivia Newman ist auch im Nachhinein hin und weg von Daisys Schauspielkünsten. „Daisy kann sehr leicht diese sehr verletzliche, sensible und schüchterne Seite zeigen, aber dann hat sie auch diese unglaubliche Entschlossenheit und Belastbarkeit, die einen überrascht“, schwärmt die Filmemacherin über ihren jungen Schützling. Die 24-Jährige habe sogar einen Bewegungs-Coach angefragt, um „ihre britische Art abzulegen und sich in dieses südliche Marschmädchen-Wesen hineinzuversetzen.“

Olivia ist deshalb fest davon überzeugt, dass Daisy eine glänzende Karriere vor sich hat. „Sie ist eine der besten Schauspielerinnen, die heute arbeiten. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, was sie als nächstes tut“, sagt sie gegenüber dem ‚Grazia‘-Magazin. Auf die Schauspielerin aufmerksam geworden seien die Produzenten vor allem wegen ihrer Rolle in der irischen TV-Serie ‚Normal People‘.