Damaskus will eventuell Untersuchung des Giftgasangriffs zulassen

Unter bestimmten Umständen will die syrische Regierung einer Untersuchung des Giftgasangriffs, bei dem Dutzende Menschen ums Leben kamen, erlauben. Außenminister Walid al-Muallim hatte betont, die syrischen Streitkräfte setzten niemals Giftgas ein, weder gegen Zivilisten noch gegen Terroristen.

Zu der geplanten Untersuchung sagte der syrische Außenminister in Damaskus: “Wir müssen uns sicher sein, dass die Untersuchung fair sein wird und nicht politisch ausgenutzt wird. Es müssen Vertreter mehrerer Seiten dabei sein, und das Ganze sollte von Damaskus aus koordiniert werden, und nicht etwa von der Türkei aus.”

UN-Nothilfekoordinator Jan Egeland erklärte in Genf: “Wir brauchen grünes Licht, um überall hin zu können. Wir brauchen auch eine Feuerpause von 72 Stunden in den Regionen, in denen die Kämpfe toben.”

Verschiedene Twitterposts zum Thema Giftgasangriff:

Civilians are gassed and hospitals bombed in bottomless protection crisis in Syria. Returns unsafe. https://t.co/g7scQbVH8u via reliefweb— Jan Egeland (NRC_Egeland) 5 avril 2017

Verbreitung von Giftgas ist eine Katastrophe. Die am #Syrien-Konflikt beteiligten Länder müssen aufeinander zugehen. https://t.co/lPZxcfU6i6— Gregor Gysi (@GregorGysi) 6 avril 2017

Menschen ermorden offenbar immer dann nicht mehr ok, wenn Giftgas involviert isthttps://t.co/I0o6IbnYgw— Der Postillon (@Der_Postillon) 5 avril 2017

Kanzlerin #Merkel: Ich verurteile den offensichtlichen C-Waffenangriff in #Syrien scharf. Solche Kriegsverbrechen müssen bestraft werden.— Steffen Seibert (@RegSprecher) 4 avril 2017

Keine gute Situation, aber real: USA nicht willens, Europa nicht fähig, #Assad zu stoppen. Wie lange noch? fdp https://t.co/R8oigEJhEH— Alexander Lambsdorff (Lambsdorff) 5 avril 2017

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen