"Dancing on Ice": Darum trainiert Jenny Elvers' Sohn seit Wochen

(hub/spot)
Jenny Elvers und Sohn Paul bei einem Auftritt in Hamburg (Bild: imago images/Future Image)

Die Teilnahme von Jenny Elvers (47, "Wackeljahre") bei "Dancing on Ice" (ab 15. November, freitags um 20:15 Uhr) ist offenbar noch nicht sicher. Nach einem Rippenbruch leidet die Schauspielerin weiter unter starken Schmerzen, wie der Sender Sat.1 erklärt. Ihr tägliches Training für die neue Staffel der Live-Show könne sie nur sehr eingeschränkt absolvieren: "Seit meinem Rippenbruch geht es mir leider wirklich nicht gut. Ich kann wegen der Schmerzen schlecht schlafen und das wirkt sich natürlich auch negativ auf meine gesamte mentale und körperliche Verfassung aus."

Weiter erklärte Elvers: "Mein größter Wunsch ist es, trotz allem am Freitag auf dem Eis zu stehen und endlich meine Kür präsentieren zu können." Falls es nicht klappt, wird sie wohl von ihrem Sohn Paul (18) vertreten. Der würde gemeinsam mit der Schweizer Profi-Eiskunstläuferin Myriam Leuenberger (32) auf dem Eis tanzen, heißt es. Der 18-Jährige trainiere seit Wochen, um bei einem Ausfall von einem der zehn Prominenten einspringen zu können.

"Einen Ausfall aus gesundheitlichen Gründen wünsche ich keinem der zehn Promis", wird Paul zitiert. "Aber auf der anderen Seite bin ich echt heiß darauf, bei der Show nicht nur im Hintergrund und im Verborgenen meine Pirouetten zu drehen, sondern live zu zeigen, was ich mir in den vielen Wochen harten Trainings erarbeitet habe." Seine Mutter Jenny Elvers erklärt dazu: "Auch wenn ich es Paul gönnen würde, bei den Live-Shows mit dabei zu sein, möchte ich auf keinen Fall diejenige sein, für die er einspringt." Neben dem gesundheitlich angeschlagenen TV-Star kämpft auch Jens Hilbert (41) weiter mit den Folgen seines Armbruchs.