Daniel Brühl: Mit "Nebenan" feiert er sein Regiedebüt

·Lesedauer: 1 Min.
Daniel Brühl auf der 71. Berlinale und der Weltpremiere seines Regiedebüts "Nebenan".  (Bild: imago/Future Image)
Daniel Brühl auf der 71. Berlinale und der Weltpremiere seines Regiedebüts "Nebenan". (Bild: imago/Future Image)

Nicht nur ein begnadeter Schauspieler, sondern auch ein toller Regisseur? Am Mittwochabend hat Daniel Brühl (43) im Rahmen der 71. Berlinale jetzt erstmals sein Regie-Talent im Film "Nebenan" unter Beweis stellen können. Der Schauspieler, der gestern zudem seinen 43. Geburtstag feierte, spielt auch die Hauptrolle "Daniel" im Film. Der Jury hat der Streifen gefallen - sie zeichnete ihn als "besonders wertvoll" aus - ein tolles Geburtstagsgeschenk für den Schauspieler.

"Nebenan": Ein Filmstar kämpft mit einem Stalker

In "Nebenan" spielt Brühl den Filmstar Daniel, der auf dem Weg zu einem Vorsprechen in einer Kneipe halt macht. Dort wird er von einem Nachbarn in ein Gespräch verwickelt und schnell stellt sich heraus, dass der Mann erstaunlich viel Privates über den Schauspieler weiß. Der fremde Mann konfrontiert Daniel mit Enthüllungen, die dem Schauspieler Angst machen. Der Film spricht Themen, wie Gentrifizierung, soziale Ungerechtigkeit, Leistungsdruck und Versagensängste an.

In Hollywood ist Daniel Brühl längst kein Unbekannter mehr. Zuletzt war er in der Disney+-Serie "The Falcon and the Winter Soldier" zu sehen und arbeitete schon mit Schauspielstars, wie Rosamunde Pike (42), Jessica Chastain (44) und Luke Evans (42) zusammen. Brühls Regiedebüt"Nebenan" wird am 15. Juli in den deutschen Kinos zu sehen sein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.