Daniel Küblböck: Erstmals melden sich seine ehemaligen Mitschüler zu Wort

·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Am 9. September 2018 verschwand der Sänger und ehemalige DSDS-Kandidat Daniel Küblböck von einem Kreuzfahrtschiff im Atlantik. Drei Jahre später melden sich erstmals seine ehemaligen Kommilitonen von der Schauspielschule zu Wort.

COLOGNE, GERMANY - MARCH 20:  Daniel Kueblboeck looks on during the 2nd show of the television competition 'Let's Dance' on March 20, 2015 in Cologne, Germany.  (Photo by Sascha Steinbach/Getty Images)
Die früheren Mitschüler von Daniel Küblböck erzählen in einem neuen Podcast von einem einsamen, schwierigen Menschen (Bild: Sascha Steinbach/Getty Images)

Im März 2021 wurde Daniel Küblböck für tot erklärt, nachdem er über zwei Jahre als verschollen galt. Eine Leiche wurde bis heute nicht gefunden. Genau drei Jahre nach seinem Verschwinden äußerten sich nun erstmals seine Mitschüler am Europäischen Theaterinstitut, an dem Küblböck seit 2015 Schauspiel studiert hatte, zu Wort. 

In dem Podcast "Daniel Küblböck – Ein Mensch verschwindet" sprechen sie darüber, wie sie Daniel Küblböck in seinen letzten Jahren erlebt hatten. Er habe von Beginn an gesagt, dass er derjenige Daniel Küblböck sei, der in der Show "Deutschland sucht den Superstar" berühmt geworden war, jedoch betont, dass er "ganz normal behandelt werden möchte", wie es in dem Podcast heißt. 

An anderer Stelle wurde der Entertainer jedoch als "sehr einsam" bezeichnet. "Ich habe mit ihm gearbeitet, und ich weiß noch Momente, wo wir alle am Feiern oder angetrunken waren, Momente, wo er sich endlich geöffnet hat", schilderte ein Kommilitone. "In solchen Momenten hat er auch gesagt, dass er einsam ist, dass er nicht so viel Kontakt zu seiner Familie hat."

Daniel Küblböck sei nicht immer leicht gewesen

Auch die Mobbing-Vorwürfe, die gegen Küblböcks Mitschüler vorgebracht wurden, kamen zur Sprache. Vor einigen Jahren war ein Facebook-Post aufgetaucht, der angeblich von dem Sänger verfasst worden war. Darin heißt es: "Ich muss diesen Schmerz der letzten Monate erst noch verkraften. Dieses monatelange Mobben an meiner Schule in meiner Klasse hat mich doch zutiefst in meiner Seele erschüttert."

Seine früheren Mitschüler zeichnen jedoch ein anderes Bild und sprechen jedoch von schwierigen Interaktionen mit Küblböck. "Er hat sich distanziert, er ist mehr ausgerastet. Es kam öfter zu Konfliktsituationen." Wenn Küblböck in der Schule "randaliert" habe, hätten die Mitschüler sogar Angst bekommen. "Wir haben geschaut, dass wir nicht alleine zu Hause sind. Das war wahrscheinlich übertrieben, aber auf einmal wussten wir nicht mehr, mit wem wir es da zu tun hatten." Eine Kommilitonin, mit der Küblböck Kussszenen gehabt hatte, hatte zudem von häufigen Alkoholfahnen bei dem Entertainer berichtet. 

Zur Abschlussaufführung im Juli 2018 sei Daniel dann zwar noch aufgetaucht, habe aber nicht mit auftreten dürfen. "Er hat dann unsere Dozentin bedroht", heißt es in dem Podcast. "Das war das letzte Mal, dass wir ihn gesehen haben."

Video: Olivia Jones: Schwere Vorwürfe wegen Daniel Küblböck

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.