Dänischer Mann wird dreimal festgenommen - am selben Tag

·Freier Autor

Dieser Däne hat einen wirklich gebrauchten Tag erwischt. Er wurde gleich dreimal von der Polizei verhaftet und zwar innerhalb von nicht einmal 24 Stunden.

Dänische Polizisten vor dem Christiansborg Palast in Kopenhagen.
Die dänische Polizei hatte alle Hände voll zu tun. Dreimal musste sie den gleichen Täter festnehmen. (Bild: Getty)

Wie die dänische Zeitung "Ekstrabladet" berichtete, war der Mann das erste Mal bereits um fünf vor zwei am frühen Morgen verhaftet worden. Der 28-Jährige fiel der Polizei bei einer Routine-Kontrolle auf. Dabei stellten die Beamten fest, dass der Mann wegen eines Haftbefehls vom Gerichtsvollzieher gesucht wurde. Sie nahmen ihn also prompt mit auf die Wache, wo er am Morgen gegen halb zehn dem Richter vorgeführt wurde. Es sollte nicht das letzte Mal für diesen denkwürdigen Tag gewesen sein.

Denn der Richter entließ ihn vorerst wieder in die Freiheit, doch diese sollte nicht allzu lange anhalten. Denn schon um elf Uhr begab er sich im Bahnhof Nykøbing Falster in einen Supermarkt der Kette 7eleven. Dort füllte er seinen Rucksack mit diversen Produkten und haute ohne zu bezahlen ab. Ärgerlich nur, dass er auch noch sein Smartphone an einer Steckdose des Supermarkts aufgeladen hatte und es dort in der Eile der Flucht liegen ließ. Als es ihm einfiel und er zurück kam, um es zu holen, warteten im Laden bereits schon die herbeigerufenen Beamten und nahmen ihn zum zweiten Mal fest.

Mit der Axt über den Badesteg gerast

Da aber offensichtlich nicht nur aller guten Dinge drei sind, sondern auch aller eher unglücklichen, setzte er noch einen oben drauf. Denn erneut in die Freiheit entlassen, kam es am Nachmittag zu einer dritten Verhaftung. Um kurz nach vier bekam die Polizei einen Anruf. In Stubbekøbing an der Nordküste der Insel Falster sei ein Mann auf einem Moped über den Badesteg gerast. Zudem sei er mit einer Axt bewaffnet, mit der er vor einigen jugendlichen Badegästen geprahlt habe. Wie das "Ekstrabladet" berichtete, stieß die Polizei am Tatort auf niemand anderen, als den bekannten 28-Jährigen. In seinem Rucksack hatte er diesmal kein Diebesgut aber tatsächlich eine Axt. Diese wurde von der Polizei beschlagnahmt, der Mopedfahrer durfte gehen. Von einer weiteren Verhaftung an diesem Tag ist nichts bekannt.

Im Video: Mehrere Tote durch Schüsse in einem Einkaufszentrum in Kopenhagen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.