"Danke, dass ihr euch nicht versteckt habt" - Frisch rekrutierte russische Soldaten an die Front

In Kälte und Schnee werden frisch rekrutierte russische Soldaten in Twer, rund 180 Kilometer nordwestlich von Moskau, an die Front verabschiedet.

Die vom russischen Verteidigungsministerium veröffentlichten Bilder zeigen gut ausgerüstete Soldaten, die einer jungen Frau lauschen, die ihren Patriotismus und ihre Aufopferung bei der Verteidigung der frisch von Russland annektierten Gebieten lobt.

Danke, dass ihr euch nicht versteckt habt, sondern vorgetreten seid, um Russlands Bevölkerung zu schützen, dass ihr uns die Möglichkeit gebt, in Frieden zu leben.

Nach dieser kurzen Zeremonie mit Musik, Fahnen und dem Segen der orthodoxen Kirche erwartet sie ein erbitterter Krieg im strengen ukrainischen Winter.

In der Region Charkiw, wo die ukrainische Armee Anfang September Tausende von Quadratkilometern zurückerobert hat, ist die Moral der ukrainischen Truppen hoch.

Ab und zu werden die Russen wild, aber dann kommt unsere Artillerie. Wir haben im Bataillon unsere eigene Luftaufklärung, so dass wir ihre Stellungen identifizieren können, von denen aus sie auf uns feuern, und dann nehmen wir sie sofort unter Beschuss.

Viele der Waffen, mit denen Russland in das Land einmarschiert ist, wurden auf dem Rückzug aufgegeben und sind nun in ukrainischen Händen – und jetzt direkt auf die Stellungen der Invasoren gerichtet.