DARKLER!? Schriftart auf DFB-Trikots sorgt für Häme

Der DFB hat kürzlich sein Ausweichtrikot für die WM 2018 präsentiert. Das Mintgrün sorgt dabei nicht für so viel Aufsehen wie die sehr ungünstig gewählte Schriftart auf dem Rücken von Julian Draxler.

Ausrüster Adidas ist für das Ausweichtrikot des DFB verantwortlich. (Bild: Adidas)

In Russland will das deutsche Team nach dem WM-Titel greifen. Das geschieht wie üblich in weißen Trikots – und neuerdings auch grünen Ausweichtrikots. Die Farbwahl sorgte aber nicht für so viel Aufregung wie die Schriftart auf dem Rücken der Profis.

Einige der Buchstaben sind nur sehr schwer zu unterscheiden. Ein D sieht aus wie ein O, ein R wie ein A. Das sorgt für Lacher im Netz und natürlich auch für einige Verwirrrung. Ganz besonders wird das deutlich am Trikot von Julian Draxler.

“Schrift auf dem Rücken ist katastrophal”

Dessen Name ist auf dem Trikot für Nicht-Fans kaum erkennbar. “Generell kann ich mich ja mit den neuen Trikots vom DFB-Team anfreunden. Aber die Schrift auf dem Rücken ist katastrophal”, schreibt ein User bei Twitter.

Mit seiner Meinung ist er bei weitem nicht der einzige Kritiker vor dem ersten Trikot-Einsatz gegen Spanien: “Eine blödere und noch unlesbarere Schrift für die neuen DFB-Trikots hätte man nicht finden können. Maniriert, antiquiert, peinlich.”


“OAAXLEA? DARKLER? ORAHLEA? DAAHLER?”

Ein anderer User versucht, den Namen von Draxler anhand der Schrift zu interpretieren. Verschiedenste Kombinationen sind herauslesbar: “OAAXLEA? DARKLER? ORAHLEA? DAAHLER?”

Das DFB-Team wird allerdings nicht als einzige Mannschaft “Opfer” der Schriftart: Ausrüster Adidas hat noch weitere Trikots in Produktion. Bei der WM sollten sich die Augen der Fans also schnell an das Geschriebene gewöhnen.