Darum wurde eine Sechsjährige mit ihren Schulfotos zum viralen Hit

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style

Wenn das Kind seine eigenen Klamotten auswählt, könnte es lustig werden: Die Mutter von Addison Pyle ließ ihre Tochter das Outfit für den Fototermin in der Schule selbst aussuchen – die entschied sich prompt für ein grünes Kleid mit Pailletten. Das Ergebnis wird jetzt im Netz gefeiert, denn: Der Fotograf fotografierte die Kinder ausgerechnet vor einem Greenscreen. Mit kunterbunten Folgen.

„Hey Alle, das ist der beste Fehler, den ich je gemacht habe. Ich habe Addison ihr Kleid aussuchen lassen für den Fototermin in der Schule. Sie hat sich ein grünes Kleid mit Pailletten ausgesucht. Ich habe mir nichts dabei gedacht. Bis ich die E-Mail mit den Bildern bekam. Es gibt 87 verschiedene und ich bräuchte sie eigentlich alle. Ich habe aber nur das lilafarbene bestellt.“

Die junge Mutter Laura Pyle erklärte auch, wie es zu dem modischen Fehltritt kam: „Ich habe nicht über die Farbe nachgedacht, als ich die Kinder zur Schule verabschiedete. Hätte ich das getan, hätte ich vorher realisiert, was dann passieren würde“, sagte sie Yahoo Lifestyle. Der Fotograf in der Schule lichtete die Kinder nämlich blöderweise vor dem sogenannten Greenscreen ab – eine knallgrüne Farbwand. Die grüne Farbe der Wand wird bei dieser Technik im Anschluss durch einen beliebigen Hintergrund ersetzt, der dann auf dem fertigen Foto zu sehen ist. Das Problem: Dabei wurde auch das Grün von Addisons Kleid geschluckt. Und wahlweise durch ganze 87 Hintergründe ersetzt, die der Fotograf benutzte.

So sah es aus, als wenn die Kleine mal ein Kleid mit dem Muster der amerikanischen Flagge, mal mit einem Kornfeld-Print und vielem mehr tragen würde. Pyle konnte es nicht fassen und machte Screenshots von der Mail, die sie später postete. Damit löste die Amerikanerin einen großen Hype im Netz aus. Und auch ihre Tochter sieht das Ganze mit Humor: „Ich habe wirklich noch nie etwas so brillant verbockt. Unsere gesamte Familie hat sich über die Bilder totgelacht. Schulbilder sollten nicht so ein ernstes Ding sein und ich bin so stolz, dass Addison den Spaß an den Bildern sieht.“

Das Foto einer Schülerin sorgte für jede Menge Lacher – dank einer Fotografenpanne. (Symbolbild/GettyImages)

Leider hat Laura lediglich das lilafarbene Bild erhalten, das sie bestellt hat. Aber die Screenshots dürften ihren Platz im Familienalbum sicher haben.