Sandy Meyer-Wölden begeistert mit Zwillings-Foto ihrer Mutter

Alessandra "Sandy" Meyer-Wölden machte ihren Fans auf Instagram eine Freude. (Bild: Gisela Schober / gettyimages)

Sandy Meyer-Wölden hat zweimal Zwillinge zur Welt gebracht. Mit einem Bild auf Instagram hat sie nun ihre Fans verblüfft – denn Zwillings-Geburten liegen bei ihr wohl in der Familie.

Alessandra, besser bekannt als Sandy Meyer-Wölden, hat insgesamt fünf Kinder. Das Besondere: Die 36-Jährige hat zwei Zwillingspaare zur Welt gebracht. Und wie sie nun mit einem Bild auf Instagram verriet, liegt das Zwillings-Glück in der Familie. Denn auch ihre Mutter Antonella und deren Schwester sind Zwillinge.

Dazu schrieb Wölden: „Seht ihr doppelt? Da muss ich wohl nicht mehr erklären, wieso ich zweimal hintereinander Zwillinge zur Welt gebracht habe! Heute Abend bin ich mit zwei der drei wichtigsten Frauen in meinem Leben unterwegs… Mit meiner Mama und meiner Tante!“

Zahlreiche User sind verblüfft ob der vielen Zwillings-Geburten: „Das ist ja unglaublich. Bin schwer beeindruckt, wirklich, du brauchst dir ums Altern keine Sorgen machen!“, schreibt etwa eine Nutzerin unter dem Bild. Eine andere schreibt: „Wahnsinn, wie ähnlich ihr euch alle seid!“

Auch das jugendliche Aussehen von Sandys Zwillingsmutter wird häufig erwähnt: „Daher hast du das fantastische Aussehen. Wie deine Schwester“, schreibt ein Nutzer. Eine andere Kommentatorin schreibt: „Deine Mutter? Ernsthaft? Wow! Sie sehen wirklich noch super jung aus. Dachte, das wäre ein Bild mit deinen Schwestern.“

Bekommen Zwillinge häufiger Zwillinge?

Aber zurück zu der Zwillings-Frage: Wie hoch ist grundsätzlich die Wahrscheinlichkeit einer Zwillings-Geburt? Wer diese Frage online stellt, bekommt als Antwort unweigerlich die „Hellin-Regel“. Die besagt, dass von 85 Frauen im Schnitt eine unter ihnen Zwillinge zur Welt bringt. Doch die Zahl gilt so nicht (mehr) für Deutschland: So schreibt etwa die Website t-online, dass die Zahl der „Mehrlingskinder“ steigt. Demnach ist hierzulande mittlerweile jedes 28. Kind ein Mehrlingskind – die Zahl stammt vom Statistik-Unternehmen Statista aus dem Jahr 2016.

Wissenschaftler führen dafür vor allem zwei Gründe an: Einmal die Zunahme an Hormonbehandlungen bei ausbleibender Schwangerschaft. Weil dadurch die Eierstöcke stimuliert werden, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass mehrere Eizellen befruchtet werden und zeitgleich heranwachsen. Das ist im Schnitt bei jeder vierten Frau der Fall, die sich einer entsprechenden Behandlung unterzieht.

Der zweite Grund laut t-online ist das steigende Durchschnittsalter bei der ersten Schwangerschaft. Denn mit höherem Alter schüttet der Körper auch „mehr Hormone aus, die den Eisprung bedingen“. So können zeitgleich mehr Eizellen befruchtet werden.

Es gibt wohl eine genetische Spur

Unabhängig davon könnte es dem Wissenschaftsmagazin Spektrum zufolge auch eine genetische Veranlagung geben für das Phänomen, dass Zwillinge mehrfach in einer Familie vorkommen – wie bei Sandy und ihrer Mutter. Allerdings gilt der vermutete Zusammenhang nur für zweieiige Zwillinge.

Grund könnten laut einem Forscherteam der Universität Amsterdam zwei besondere Gene sein. Die Wissenschaftler haben dafür das Erbgut von rund 2.000 Zwillingsmüttern aus den Niederlanden, Australien und den USA auf Gemeinsamkeiten hin untersucht und zwei Genvarianten gefunden, die eine Rolle bei der Produktion von follikelstimulierenden Hormonen einnehmen und so Einfluss auf die Zwillings-Wahrscheinlichkeit haben könnten. Dabei handelt es sich aber nicht um einen Beweis, sondern einen Hinweis.