Das könnte teuer werden: Prügel-Opfer bereitet Klage gegen United Airlines vor

Das könnte teuer werden: Prügel-Opfer bereitet Klage gegen United Airlines vor

Der gewaltsame Rauswurf eines Passagiers aus einer Maschine von United Airlines sorgt seit Tagen für Schlagzeilen. Neben der schlechten PR könnte die rabiate Aktion für die Fluggesellschaft aus einem anderen Grund teuer werden.

Die Anwälte des Passagiers bereiten offenbar eine Klage gegen United Airlines vor. US-Berichten zufolge forderten die Vertreter des 69-jährigen Mannes ein Gericht auf, anzuordnen, dass sowohl die Airline als auch der Flughafen von Chicago, alle für einen Prozess relevanten Dokumente, Sprachaufnahmen und Videos sichern.

Am vergangenen Sonntag hatte die Fluggesellschaft den Mann gewaltsam aus dem Flugzeug entfernen lassen, weil die Maschine überbucht war. In Videos von dem Vorfall ist zu sehen, wie der Mann von Sicherheitsleuten aus der Kabine gezerrt wird. Ein Vorfall, der weltweit für Empörung sorgte.

Bereits am Mittwoch hatte Oscar Munoz, Vorstandschef von United Airlines, im Gespräch mit dem US-Sender ABC erklärt, dass sich ein solcher Rauswurf durch Sicherheitsleute aus einem Flugzeug der Airline nicht wiederholen werde: "Das wird nie wieder passieren", so Munoz. Er selbst habe sich "geschämt", als er das Video sah. Ob der Fall vor Gericht landen wird, bleibt abzuwarten. Das Opfer kündigte für Donnerstag eine Pressekonferenz an, um seine Sicht der Geschehnisse darzulegen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen