Dieses Detail störte "Game of Thrones“-Fans bei der Emmy-Verleihung

“Game of Thrones“ war mit Abstand der große Gewinner der 71. Emmy-Verleihung in Los Angeles. Die Fans hätten also zufrieden sein können – wäre da nicht diese eine Sache gewesen, die für alle Kenner der Fantasy-Saga durchaus irritierend war.

Wo ist Bran? Isaac Hempstead Wright folgte seinen Co-Stars nicht auf die Emmy-Bühne (Bild: Getty Images)

Der Preis in der Kategorie beste Drama-Serie gilt als Königsklasse bei der Emmy-Verleihung, die in diesem Jahr zum 71. Mal stattfand. Wie passend, dass mit “Game of Thrones“ ausgerechnet eine Serie zum Zug kam, die insgesamt gleich zwölf Trophäen abräumte und sich in acht Staffeln um die große Frage drehte, wer am Ende auf dem Eisernen Thron sitzen und damit zum Herrscher über die Sieben Königslande werden würde.

Der kleine Bran wurde zum großen König

Am Ende war es zur großen Überraschung vieler Fans Bran Stark – jener Stark-Bruder also, der zu Beginn der Serie Jamie und Cersei Lennister beim Inzest erwischt und vom Turm in Winterfell gestoßen wurde, im Rollstuhl landete, zum allwissenden Dreiäugigen Raben mutierte und am Ende als Bran, der Gebrochene eine neue Ära einleitete.

Emmy-Verleihung 2019: “Game of Thrones" ist der große Abräumer

Bran fehlte als einziges Stark-Kind

Man hätte also meinen können, dass sich dessen Darsteller Isaac Hempstead-Wright mit seinen Kollegen auf die Bühne eilen würde, um den Preis entgegenzunehmen. Fehlanzeige! Während seine Serien-Geschwister Jon (Kit Harington), Sansa (Sophie Turner) und Arya (Maisie Williams) die Bühne genauso selbstverständlich betraten wie Tyrion (Peter Dinklage) und seine Geschwister Cersei (Lena Headey) und Jamie (Nikolaj Coster-Waldau), Daenerys (Emilia Clarke), Theon (Alfie Owen-Allen), Brienne (Gwendoline Christie) und Melisandre (Carice van Houten), fehlte Bran.

Ein Umstand, der die Twitter-Gemeinde ziemlich umtrieb:

Bran der Gebrochene darf nicht mal mit der Thrones-Besetzung auf die Bühne?1 Stinker ist da oben mit dabei, aber nicht Bran?!?!

Bran ist der Gewinner des Spiels um den Thron, und sie lassen ihn tatsächlich nicht einmal auf die Bühne?

Isaac Hempstead-Wright verfolgte das Geschehen aus dem Publikum heraus

Noch dazu war es nicht so, dass Isaac Hempstead-Wright nicht anwesend gewesen wäre – er saß sogar im Publikum und klatschte seinen Kollegen Beifall. Verkehrte Welt und für die User verwirrender als eine Hexe, die vor aller Augen zu Staub zerfällt wie Melisandre (deren Darstellerin Carice van Houten übrigens mit auf die Bühne kam) oder ein gehörnter Typ, der nur auf Eis steht.

“Game of Thrones”: Weiteres Spin-off bereits in Arbeit?

Also machen sie Bran zum König und er ist nicht einmal auf der Bühne mit den anderen?

Pardon, aber wieso darf die sexy alte Hexe mit den Hauptdarstellern auf die Bühne, während Bran der Gebrochene, Herrscher über die sechs Königsländer und Beschützer des Reiches ist mit dem Bücherwurm auf den billigen Plätzen?

Kein Wunder, dass es da nicht lange dauerte, den fehlenden Bran als beispielhaft für die finale Staffel zu bezeichnen, die von vielen Fans durchaus kritisch aufgenommen wurde:

Dass nicht die ganze Besetzung auf der Bühne war sagt alles über die letzte Staffel aus, was man wissen muss, Bran ist der König und er ist nicht mal da oben!!

Sauer, vergessen oder für zu unwichtig befunden?

Ob und warum Hempstead-Wright schlicht nicht eingeladen wurde, die Bühne ebenfalls zu betreten, blieb ein Rätsel, wobei auch gescherzt wurde, die anderen Figuren wären einfach zu angefressen gewesen, dass er ihnen am Ende den Thron weggeschnappt hat.

So oder so dürfte dieses Bild aus der Serie wohl am besten die Gemütslage beschreiben, die der im Publikum sitzende Hempstead-Wright gehabt haben dürfte:

Bran, wie er auf seine Co-Stars auf der Bühne schaut