Das Wetter in Deutschland spielt in den nächsten Tagen verrückt

Die Woche beginnt mit einem Comeback des Winters. (Bild: Christof Stache/AFP/Getty Images)

Nach einem stürmischen Wochenende kommt diese Woche der Winter zurück. Doch der weicht zum Ende der Woche hin den ersten Frühlingsvorboten.

Gerade haben wir ein stürmisches Wochenende mit ordentlich Regen und Wind überstanden, da kündigt sich der Winter – schon wieder – an. Doch der soll laut Deutschem Wetterdienst (DWD) nicht von Dauer sein.

Rückkehr des Winters zum Wochenanfang

Am Montag sinkt die Schneefallgrenze demnach auf 400 Meter. Dann dürfen nicht nur die Alpenregionen, sondern auch die östlichen Mittelgebirge mit Schneefällen rechnen. Für die tieferen Lagen wird Regen angekündigt, für den Nordosten böiger bis stürmischer Wind.

Am Dienstag fällt den Meteorologen zufolge in Mittel- und Süddeutschland weiterhin Schnee bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Hier kann es auch rutschig werden. Glätte droht! Im Nordosten Deutschlands hingegen soll es sonnig werden. Dennoch werden für den Norden des Landes weiterhin stürmische Böen vorausgesagt.

Regen und Sturm kündigen sich für die Mitte der Woche an. (Bild: Mohssen Assanimoghaddam/AFP/Getty Images)

Regen in der Wochenmitte

Ab Mittwoch kündigen sich dann laut Deutschem Wetterdienst in ganz Deutschland dichte Wolken, Nebel und Regen an. Nur am Alpenrand kann es länger sonnig werden. Die Nebel-, Wolken- und Regenfelder sollen sich bis in den Donnerstag hinein halten. Aus dem Regen wird dann allmählich Sprühregen.

Frühling zum Wochenende hin

Zum Wochenende hin wird es dann wärmer. Die Temperaturen klettern den Meteorologen zufolge am Freitag auf bis zu zwölf Grad. Der Wind nimmt ihnen zufolge ab. An der See weht er demnach nur schwach bis mäßig. Am Wochenende könnten wir uns dann sogar auf ein bisschen Frühling freuen, wenn das Thermometer mancherorts bis zu 15 Grad anzeigt.