Davis Cup: Kosmos zieht gegen ITF vor den CAS

Die Investmentgruppe Kosmos zieht gegen den Tennis-Weltverband ITF vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS. Das Unternehmen aus Madrid verwies in einer Stellungnahme auf den aus seiner Sicht "ungerechtfertigten Bruch" des Vertrags zur Organisation des Davis Cup.

Weniger als fünf Jahre nach der Unterzeichnung der Partnerschaft mit Kosmos, der Firma des früheren spanischen Fußballstars Gerard Pique, hatte die ITF am 12. Januar beschlossen, den Vertrag zu beenden und des traditionsreichen Nationenwettbewerb im Herrentennis wieder in ihre Hände zu nehmen.

Der Vertrag mit Kosmos war ursprünglich über 25 Jahre geschlossen worden, das Volumen betrug drei Milliarden US-Dollar.