Pep schnauft durch nach Comeback-Sieg bei Real

SPORT1, Sportinformationsdienst

Pep Guardiola und Manchester City haben sich im Achtelfinal-Kracher eine hervorragende Ausgangsposition geschaffen und können nach der harten UEFA-Strafe zumindest kurz aufatmen..

Die Skyblues siegten im Estadio Santiago Bernabeu bei Real Madrid nach Rückstand noch mit 2:1 (0:0). (LIVETICKER zum Nachlesen)


Isco war auf Zuspiel von Vinicius Junior noch der Führungstreffer für die Königlichen (60.) gelungen, dem ein folgenschwerer Abwehrbock der Gäste vorausgegangen war. (Alle Ergebnisse im Überblick)

Gabriel Jesus glich dann in der 78. Spielminute aber per Kopf aus, City-Kapitän Kevin De Bruyne krönte seine starke Leistung und machte das Comeback wenig später vom Punkt (83.) perfekt. 

"Als wir besser waren, haben wir ein Tor kassiert", sagte Guardiola nach der Partie. "Als sie dann besser waren, haben wir selbst ein Tor geschossen. Das ist Fußball." Der 49-Jährige war von der Leistung seiner Mannschaft insgesamt sehr angetan: "Wichtig ist die Art und Weise, wie wir gespielt haben."

"Am Anfang war es schwer und sie waren ein bisschen besser. Da haben wir zu viel Respekt gezeigt", fasste hingegen De Bruyne bei Sky zusammen. "In der zweiten Halbzeit war viel besser. Unsere Reaktion nach dem Rückstand war sehr gut."

Ramos fliegt vom Platz

Reals Spielführer Sergio Ramos avancierte hingegen zur tragischen Figur der Partie. Der Innenverteidiger hatte schon beim 1:1 nicht gut ausgesehen, kurz vor Spielende flog er dann wegen einer Notbremse vom Platz (86.). Ramos hatte Gabriel Jesus kurz vor der Strafraumkante zu Fall gebracht.

Im Rückspiel auf der Insel am 17. März kann er seiner Mannschaft nicht helfen. 


Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Real ohne Kroos - City mit Gündogan 

Real-Trainer Zinedine Zidane verzichtete im Mittelfeld auf Nationalspieler Toni Kroos, auf der Gegenseite spielte sein DFB-Kollege Ilkay Gündogan durch. "Ich habe erst das dritte Mal im Bernabeu gespielt, nun das erste Mal zu gewinnen, fühlt sich gut an. Das Gegentor hat mich allerdings extrem aufgeregt", sagte Gündogan hinterher bei Sky.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

In der Neuauflage des Halbfinals der Saison 2015/16, das Real (0:0, 1:0) hauchdünn für sich entschieden hatte, agierten beide Teams in der Anfangsphase äußert vorsichtig.

Nach einer halben Stunde kam Real allerdings zu einer hochklassigen Doppelchance durch den französischen Weltmeister Karim Benzema in seinem 100. Champions-League-Spiel und Vinicius. Die Gäste aus England hatten durch Jesus ihre beste Chance der ersten Hälfte (45.+2), der Schuss des Angreifers wurde aber von drei Real-Verteidigern kollektiv von der Linie gekratzt.


City die bessere Mannschaft

Nach einem leichtsinnigen Fehler von Casemiro verfehlte Riyad Mahrez das Tor der Königlichen knapp (50.), auch in der Folge waren die Gäste die druckvollere Mannschaft. Den ersten Treffer bejubelten aber die Madrilenen: Begünstigt von einem kollektiven Aussetzer der City-Defensive konterte Real im eigenen Stadion, Isco schloss den Konter überlegt ab.

Die Führung gab Real zunächst Sicherheit, doch nach einer Willensleistung drehte City die Partie binnen weniger Minuten.

UEFA-Urteil überlagert alles

Aufgrund schwerer Verstöße gegen das Financial Fair Play der UEFA muss City in den Spielzeiten 2020/21 und 2021/22 auf internationaler Ebene zusehen – zumindest nach aktuellem Stand.

Der Klub kämpft vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS gegen das Urteil an. Scheitert der Einspruch, könnte die teure Mannschaft, die unter Guardiola bislang zweimal im Viertelfinale und einmal im Achtelfinale gescheitert war, im Sommer auseinanderbrechen.