Debatte über Privilegien: Bekommen Corona-Geimpfte bald Sonderrechte?

·Lesedauer: 1 Min.

Endlich mal wieder auf einem Festival in der Masse verschwinden oder völlig sorglos mit dem Flugzeug in ferne Länder reisen: Seit am Sonntag in Deutschland geimpft wird, geht es mit kleinen Schritten in Richtung Normalität. Unsere alte Freiheit, sie rückt endlich in greifbare Nähe. Bis ein Großteil der Deutschen allerdings eine Impfung gegen das Coronavirus bekommen hat, wird es noch einige Monate dauern. Doch was passiert bis dahin? Haben Menschen, die zuerst geimpft werden, bald Privilegien? Die MOPO beantwortet die wichtigsten Fragen. Welche Branchen könnten auf Privilegien von Geimpften setzen? Denkbar ist es, dass Kinobetreiber, Restaurantbesitzer, Festivalveranstalter, Museen, Geschäfte, Fluggesellschaften oder auch Sportstätten auf Vorteile für Geimpfte setzen, indem sie sich am Einlass den Impfnachweis zeigen lassen. So hatte zum Beispiel Lufthansa-Chef Carsten Spohr gegenüber der „Welt am Sonntag“ prognostiziert, „dass bei Interkontinentalflügen auf bestimmten Strecken künftig jeder Passagier entweder getestet oder geimpft ist“. Wird es also dank Impfung bald wieder ausverkaufte Fußballfeste in Hamburg geben? „Natürlich verbinden wir damit die Hoffnung, in Zukunft wieder in einem ausverkauften Millerntor-Stadion Fußballspiele gemeinsam erleben zu können“, sagte St. Pauli-Geschäftsleiter Vertrieb, Bernd von Geldern, auf MOPO-Nachfrage. Der Klub habe aber „bisher keine Szenarien diskutiert, die eine Unterscheidung zwischen geimpft und nicht geimpft vorsehen.“ Grundsätzlich möchte St. Pauli all seine Fans „gleich behandeln“. Auch HSV-Finanzvorstand Frank Wettstein wünschte sich gegenüber der MOPO „selbstverständlich“ bald wieder Fans im Volksparkstadion. „Voreilige und populistische Diskussionen um einen ausschließlich mit Corona-Impfung möglichen Stadionbesuch sind aber nicht angebracht“, sagte...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo