Debatte um Silvester-Krawalle: Mal wieder "die Ausländer" schuld?

Debatte um Silvester-Krawalle: Mal wieder "die Ausländer" schuld?

Schuldzuweisungen nach den Angriffen auf Feuerwehr und Rettungskräfte in Berlin und anderen Städten in Deutschland haben eine Debatte über Rassismus und Ausländerfeindlichkeit ausgelöst. Viele AfD-Politiker und Jens Spahn von der CDU machen "gescheiterte Integration" für die Gewalt am Jahreswechsel verantwortlich. "Da geht es eher um ungeregelte Migration, gescheiterte Integration und fehlenden Respekt vor dem Staat statt um Feuerwerk“, sagte Oppositionspolitiker Spahn in einem Interview mit t-online.

Die Berliner Behörden haben inzwischen mitgeteilt, dass 45 der 103 in der Silvesternacht wegen der Randale Festgenommenen Deutsche waren. Die anderen hatten 17 verschiedene Nationalitäten. Alle sind inzwischen wieder auf freiem Fuß. Nach Angaben von Bürgermeisterin Franziska Giffey wurden in Berlin 15 Einsatzkräfte verletzt. Die SPD-Politikerin hat eine lückenlose Aufklärung versprochen.

Der Hamburger FDP-Politiker Sami Musa (MdHB) hat angesichts der Angriffe auf Rettungs- und Sicherheitskräfte in der Hansestadt zu Silvester erklärt, der Senat müsse Integrationsprobleme anpacken und migrantische Communities in die Pflicht nehmen.

"Schon kriecht der Rassismus aus jeder Ritze"

Der Linke Robert Fietzke schreibt auf Twitter: "Das neue Jahr ist noch keine 48 Stunden alt & schon kriecht der Rassismus in diesem Land aus jeder Ritze. Der "Ausländer" als Übeltäter-Projektionsfläche. Ingo, Heiko und Udo würden zu #Silvester niemals Einsatzkräfte angreifen. Das machen sie nur im Rahmen von Querdenker-Demos."

"Der Ausländer ist schuld"

Die Anwältin Asha Hedayati konstatiert: "Jede "Debatte" endet irgendwann bei: der Ausländer ist schuld, so will es das deutsche Gesetze."

Der Journalist und Theologe Stephan Anpalagan sieht es ähnlich.

"Lassen Sie uns über Männer und Alkohol sprechen"

Und die Juristin Miriam Vollmer fragt: "Wieso meinen Leute, Ausländer würden eher die Feuerwehr angreifen als Deutsche? Es gehört zu absolut keiner Kultur, die Feuerwehr anzugreifen. Randale ist vielmehr weltweit ein Problem junger, ungebildeter, betrunkener Männer. => Lassen Sie uns über Männer und Alkohol sprechen."

Die allermeisten der in Berlin wegen der Gewalt Festgenommenen waren Männer.

Attacken gegen Einsatzkräfte

Twitter-User @Patrick1Krieger erklärt: "Ich bin seit ca. 12 Jahren im Rettungsdienst. Auch ich wurde beleidigt, bespuckt, mit Schusswaffen und Messern bedroht und auch physische Gewalt durfte ich schon erfahren. Jedoch waren das immer einzelne Menschen, nie Ethnien, nie soziale Schichten, nie Hautfarben."

Die Berliner Feuerwehr hat auch ein Video veröffentlicht, auf dem zu sehen ist, wie Einsatzkräfte mit Feuerwerkskörpern beworfen werden.

In mehreren Städten - auch in Hannover und Berlin - haben muslimische Organisationen beim Aufräumen an Neujahr geholfen.

Auch darüber, ob ein Böllerverbot in Deutschland eingeführt werden sollte, wird in den sozialen Netzwerken kontrovers diskutiert.