Non-Binär: Demi Lovato identifiziert sich weder als männlich, noch als weiblich

·Lesedauer: 2 Min.
Demi Lovato auf einem Event in Las Vegas (Bild: Tinseltown/Shutterstock.com)
Demi Lovato auf einem Event in Las Vegas. (Bild: Tinseltown/Shutterstock.com)

Auf Twitter postete Demi Lovato das emotionale Outing: Der Star identifiziert sich weder als männlich, noch weiblich und will künftig mit den geschlechtsneutralen Pronomen they/them adressiert werden.

Der Musik- und Schauspielstar Demi Lovato (28) identifiziert sich als nicht-binäre Person. Das hat Lovato auf Twitter mitgeteilt: "Heute ist ein Tag, an dem ich so glücklich bin, mehr aus meinem Leben mit euch allen zu teilen. Ich bin stolz, euch wissen zu lassen, dass ich mich als non-binär identifiziere und meine Pronomen künftig zu they/them ändern werde."

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Lovato definiert sich nicht eindeutig als männlich oder weiblich

Menschen mit nicht-binärer Geschlechtsidentität definieren sich nicht eindeutig als männlich oder weiblich. Lovatos Twitter-Beitrag folge einer Zeit der Heilung und Selbstreflexion. Auch der Star lerne noch und behaupte nicht, ein Experte oder eine Expertin zu sein: "Dies nun mit euch zu teilen, eröffnet mir eine neue Ebene an Verletzlichkeit."

Lovato gehe diesen Schritt für die Menschen "da draußen, die mit ihren Liebsten nicht teilen können, wer sie wirklich sind. Bitte lebt weiter eure Wahrheiten und seid euch gewiss, dass ich euch viel Liebe sende." In einem zusätzlich veröffentlichten Video erklärt Lovato weiter, die "Offenbarung" gehabt zu haben, sich selbst als nicht-binär zu identifizieren. Die Änderung der Pronomen zu "they/them" ermögliche es, sich als die Person möglichst authentisch zu fühlen, die Lovato sei und noch entdecke.

Im Video: Demi Lovato ist geimpft - Ihre einfühlsame Botschaft an die Fans

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.