Demo am Clevischen Ring: Bürger fordern frische Luft für Mülheim

Bündnis gegen hohe Schadstoffbelastung bringt den Verkehr bald wieder zum Erliegen.

Auf dem Clevischen Ring in Mülheim findet am Freitagnachmittag eine Demonstration statt, die sich möglicherweise massiv auf den Verkehr auswirkt. 

Unter dem Motto "Frische Luft für Mülheim" hat ein Bündnis aus Parteien und Initiativen zwischen 14 Uhr und 19 Uhr auf dem Abschnitt zwischen Julius-Bau-Straße und der Auffahrt zur Mülheimer Brücke bis zu 200 Teilnehmer bei der Polizei angemeldet, die auf die hohe Belastung durch Stickoxid und Feinstaub hinweisen wollen. 

Deutliche Verzögerungen und Umwege

Die Fahrspur Richtung Süden wird auf dem Abschnitt voraussichtlich gesperrt. „Verkehrsteilnehmer, die sich in der Zeit in den Bereich begeben, müssen möglicherweise deutliche Verzögerungen und Umwege hinnehmen“, sagte Polizeisprecher Dirk Weber dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ am Freitagmorgen. 

Die Beamten würden die Situation vor Ort einschätzen und den Verkehr abhängig von der tatsächlichen Teilnehmerzahl regeln. Zu den Veranstaltern zählen unter anderem der Verein Nachbarschaft Mülheim Nord, die Geschichtswerkstatt Mülheim sowie die Sozialistische Selbsthilfe Mülheim und die Partei Die Linke. 

Verbannung des Durchgangsverkehrs gefordert

"Wir nehmen den Clevischen Ring feiernd und spielend in Besitz und werden zeigen, dass Straßen für Menschen gemacht sind", sagte Wolfgang Bergmann von Organisationsgruppe im Vorfeld der Veranstaltung. Die Demoroute führt auch am Standort eines Messcontainers des Landesumweltamts vorbei, der Schadstoffe in der Luft misst. "Dort wird der Grenzwert für Stickoxid permanent überschritten", sagt Engelbert Becker von der Nachbarschaft Mülheim Nord. 

Die Messwerte am Clevischen Ring seien die höchsten in ganz NRW. Das vor allem von Dieselfahrzeugen ausgestoßene Gas sei extrem gesundheitsgefährdend. Becker: „Darum fordern wir die Verbannung des Durchgangsverkehrs aus Mülheim." 

Podiumsdiskussion mit Landtagskandidaten

Um der Aktion mehr politisches Gewicht zu verschaffen, sind auch die im Stadtbezirk Mülheim für den Landtag antretenden Kandidaten zu einer Podiumsdiskussion eingeladen worden. Die findet von 17 Uhr bis 18:30 Uhr auf dem gesperrten Straßenabschnitt statt. Die Organisatoren rechnen damit, dass es wie bei einer ähnlichen Aktion im September vergangenen Jahres zu langen Staus stadteinwärts kommen wird. (mit aef)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen