Demo in Mexiko: Mord an 27-Jähriger - Warum musste Adriana sterben?

Am Dienstag (7. November) sind zahlreiche Menschen auf die Straßen von Mexico City gegangen, um gegen den Mord an einer 27-jährigen Mexikanerin zu protestieren.

Die Leiche von Adriana Lopez wurde am 31. Oktober etwa 90 km südlich der Hauptstadt im Bundesstaat Morelos gefunden. Der Generalstaatsanwalt von Morelos, Uriel Carmona, erklärte, die junge Frau sei an einer schweren Alkoholvergiftung gestorben, und bestritt nach einer ersten Autopsie, dass ein Verbrechen vorliegt.

Auf Ersuchen der Familie Lopez führten Beamte in Mexiko-Stadt eine zweite Autopsie durch, die ergab, dass die junge Frau an multiplen Traumata starb, wobei es Hinweise auf Schläge auf ihren Körper gab. Der Generalstaatsanwalt von Morelos wird vorgeworfen, den Mord an der jungen Frau vertuschen zu wollen.

Zwischen Januar und September dieses Jahres wurden in Mexiko 695 Frauen ermordet. Im gesamten Jahr 2021 waren es 978 Morde an Frauen. Die meisten dieser Verbrechen wurden nicht aufgeklärt.