Der Sommer dauert noch ein wenig an - Wieder 30 Grad möglich

Da geht noch was in Sachen Sommerwetter: Sonntag, Montag und Dienstag sind wir noch einmal im Bereich von 25 bis 31 oder 32 Grad. Ab Mittwoch könnte es dann etwas frischer werden, aber auch dann sind noch Werte um 20 bis knapp 25 Grad drin.

Sonne
Das Sommerwetter meldet sich noch einmal zurück. (Symbolbild: Getty)

Erst gibt es aber im Westen von Deutschland ab der kommenden Nacht Schauer und Gewitter, so dass der Samstag eher wechselhaft und kühler als zuletzt ausfallen wird. In Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland wird es dann auch morgen immer wieder Schauer geben, dazwischen kommt aber mal die Sonne durch. Im Rest von Deutschland ist es meist trocken mit einem Mix aus Sonne und Wolken.

"Es gibt erstmal noch ein paar schöne Spätsommertage"

Unterdessen erwacht der Atlantik langsam zum Leben, dort kommt es in den nächsten 10 bis 14 Tagen zu Orkanböen bis 180 km/h. Ehemalige tropische Wirbelstürme nähern sich dem Nordatlantik: "Da kommt bald wieder Schwung in die Wetterküche des Atlantiks und dann wird es spannend. So ein ehemaliger tropischer Wirbelsturm hat schon öfter vor unserer Haustür gewütet und wir haben dann entfernt seine Auswirkungen auf unser Wetter gespürt", erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net.

Beispielsweise kann so sehr warme Luft aus Südwesteuropa zu uns gefegt werden und uns einen warmen und sonnigen Altweibersommer bescheren. Klar ist auf jeden Fall: "Es gibt erstmal noch ein paar schöne Spätsommertage, teils mit sehr hohen Temperaturen um oder leicht über 30 Grad. Die wärmste Ecke ist dabei wie immer der Westen und Südwesten", verspricht Wetterexperte Jung.

Ab Mittwoch könnte es dann wieder kühler werden, allerdings ist das je nach Wettermodell noch unsicher. Ebenso könnte die warme Wetterlage auch noch ein paar Tage weitergehen. Aus den Erfahrungen der vergangenen Wochen wäre das sogar ziemlich realistisch, denn bisher wurde eine mögliche Abkühlung mit Regen oft weiter nach hinten geschoben.

So geht es in den kommenden Tagen weiter

Freitag: 22 bis 29 Grad, viel Sonnenschein, ein paar Wolken und trocken

Samstag: 22 bis 28 Grad, viel Sonnenschein und trocken, Ausnahme: Der Westen und Südwesten bekommen Schauer und Gewitter

Sonntag: 22 bis 29 Grad, viel Sonnenschein und trocken

Montag: 23 bis 31 Grad, viel Sonnenschein und trocken

Dienstag: 22 bis 31 Grad, oft freundlich mit Sonne, nachmittags kurze Gewitter im Westen

Mittwoch: 22 bis 28 Grad, oftmals ein Mix aus Sonne, Wolken und Gewittern

Donnerstag: 18 bis 25 Grad, wechselhaft mit Sonne, Wolken und kurzen Schauern

Freitag: 19 bis 25 Grad, mal Sonne, mal Wolken und einzelne Schauer oder kurze Gewitter

Winter wird wahrscheinlich mild - und nicht zu nass

Mit Blick auf den Winter bleibt es dabei: Die führenden Langfristwettermodelle setzen für Deutschland und Europa mehrheitlich auf einen milden Winter. Bei uns soll der Zeitraum Dezember bis Februar bis zu zwei Grad wärmer ausfallen als das Klimamittel der Jahre 1991 bis 2020. Da würden wir im Vergleich zu einem normalen oder kühlen Winter viel Energie, also Strom, Gas und Heizöl sparen.

"Ob es aber auch die notwendigen Niederschläge geben wird, die wir dringend brauchen, ist aktuell eher unklar. Die Langfristwettermodelle setzen eher auf einen Winter mit durchschnittlichen Regenmengen und sehen keinen zu nassen Winter. Genau so einen bräuchten wir aber nach den vielen trockenen Jahren endlich mal wieder", fügt Wetterexperte Jung jedoch hinzu.

Im Video: Rekordsommer 2022 - So viele Sonnenstunden gab es noch nie!