Der weibliche Fan, der Oasis zu "(What’s The Story) Morning Glory?" inspirierte

·Lesedauer: 3 Min.

Hinter guten Songs steckt meist auch eine gute Story, so auch bei Oasis. Die Britpop-Stars haben den Titel ihres zweiten Albums "(What’s The Story) Morning Glory?" einer besonderen Geschichte zu verdanken.

Oasis-Stars Liam und Noel Gallagher bei den Q Magazine Music Awards 1995 in London. (Bild: Getty)
Oasis-Stars Liam und Noel Gallagher bei den Q Magazine Music Awards 1995 in London. (Bild: Getty)

Normalerweise passiert es zu später Stunde in überfüllten Bars oder bei Hochzeiten, wenn sich die Party langsam ausklingt: Das Akustikgitarrenriff von "Wonderwall" oder die ersten Töne von "Don’t Look Back in Anger" ertönen aus den Lautsprechern und führen dazu, dass alle Anwesenden lautstark mitsingen.

Es ist kein Understatement Oasis als eine der einflussreichsten Bands der 90er zu bezeichnen. Am 29. September im Jahr 1995 veröffentlichte die britische Rockband, die von den Brüdern Noel und Liam Gallagher angeführt wurde, ihr zweites Album "(What’s The Story) Morning Glory?". Das Album war nicht nur ein kommerzieller Erfolg, sondern kam auch bei den Kritikern sehr gut an. In der ersten Woche nach der Veröffentlichung wurden in Großbritannien über 347.000, und weltweit über 22 Millionen Alben verkauft. Die Zeitschrift Rolling Stone bezeichnete es als eines der besten Alben aller Zeiten.

Amerikanerin war Inspiration für das zweite Oasis-Album

Obwohl die Brüder für ihre unberechenbare Beziehung zueinander und ihre Überheblichkeit bekannt sind, war die Inspiration für einen Großteil von "What’s the Story" eine Amerikanerin namens Melissa Lim.

Im September 1994 kam es während eines Auftritts im berüchtigten Whisky A Go Go in Los Angeles zu einem hitzigen und von Drogen angeheizten Streit zwischen Noel und Liam. Noel stürmte von der Bühne, nachdem Liam ihm ein Tamburin an den Kopf geworfen hatte. Danach flog er nach San Francisco, um sich mit Lim zu treffen, eine Frau, die er zuvor bei einem Oasis-Konzert kennengelernt hatte.

"Ich hatte vor zu verschwinden", erzählte Noel in der Dokumentation "Supersonic" aus dem Jahr 2016. "Es war eine ziemlich traumatische Zeit."

Lim ließ Noel bei sich wohnen und nutze die gemeinsame Zeit, um sich um den Musiker zu kümmern, der die Band auflösen wollte.

Lädiertes Gesicht: Liam Gallagher aus einem Helikopter gefallen?

"Wir gingen in den Huntington Park, damit er einen klaren Kopf bekommen konnte. Wir hörten Musik. Wir stöberten in Plattenläden. San Francisco hat den Ruf, ein Ort zu sein, an den Bands kommen, um sich aufzulösen, wie The Band und die Sex Pistols", erzählte Lim in einem Interview mit dem San Francisco Chronicle. "Ich wollte nicht, dass das unter meiner Aufsicht passiert. Ich sagte zu ihm 'Du kannst die Band nicht verlassen, euch steht noch Großes bevor!‘"

Album-Titel geht auf Telefonanruf zurück

Die Zeit mit Lim inspirierte Noel dazu, den Song "Talk Tonight" zu schreiben. Der Rocker war dazu bereit, zur Band zurückzukehren und an ihrem nächsten Album zu arbeiten. Lim sagt, der Titel des Albums geht darauf zurück, wie sie damals ans Telefon ging, nämlich mit den Worten "What’s the story, morning glory?"

Trotz ihres Einflusses auf Noel verloren die beiden einander aus den Augen, nachdem er nach Großbritannien zurückgekehrt war und seine erste Ehefrau Meg Matthews kennengelernt hatte.

Lim sagte, dass die Trennung im Guten stattfand und sie erinnert sich, dass sie zu Noel sagte: "Es ist OK, ich werde nicht wütend zurückblicken ("I won’t look back in anger"). Ich weiß, dass wir nur Freunde sind."

Elizabeth Di Filippo

VIDEO: Noel Gallagher: Gibt es bald ein neues Oasis-Album?

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.