Deutlich mehr Straftaten: Warum ist München so viel sicherer als Hamburg?

In der Elbmetropole gibt es deutlich mehr Straftaten als in Bayerns Hauptstadt.

Die Zahlen haben es in sich! Am Montag hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) die Polizeiliche Kriminalitätsstatistik (PKS) vorgestellt. Das Ergebnis: Mit 13.341 erfassten Straftaten pro 100.000 Einwohner landet Hamburg auf Platz sieben aller deutschen Großstädte. Deutscher Meister in puncto Sicherheit ist München (7909 Verbrechen). Warum hinkt unsere Stadt den Bayern so sehr hinterher? Die MOPO fragte nach.

Sind Hamburgs Bürger einfach pingeliger?

Nach Angaben des renommierten Kriminologen Christian Pfeiffer haben Hamburger eine deutlich höhere Anzeigebereitschaft. „In Bayern werden die Dinge eher informell geregelt, ohne Polizei“, sagt Pfeiffer. Als Beispiel nennt er die Körperverletzungen: Die schweren Fälle seien in der Vergangenheit in beiden Städten auf einem Niveau gewesen, bei den einfachen Körperverletzungen habe Hamburg aber die Nase deutlich vorn. „Als ich das mal mit der Münchner Polizei erörtert habe, hat mich ein Polizist angelacht und gesagt: ,Wir sind doch keine Deppen! Wir machen aus a Watschn doch keinen Staatsakt!‘“

Warum wird in Hamburg jeder Fall zu Protokoll gebracht?

„In Hamburg werden anzeigende Bürger wegen kleinerer Delikte viel seltener abgewimmelt – das erhöht Fallzahlen und rettet Planstellen“, sagt Pfeiffer. Diesen „Trick“ benötige die Münchner Polizei nicht. „Man bekommt die Planstellen...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen