Deutsche Bahn will Auslandstochter Arriva kommendes Jahr an die Börse bringen

Die Deutsche Bahn will ihre Auslandstochter Arriva im kommenden Jahr an die Börse bringen. Möglichst von Mai an solle zunächst ein Minderheitsanteil angeboten werden, hieß es am Mittwoch von der Bahn, die damit entsprechende Medienberichte bestätigte. Die übrigen Aktien sollen dann gestreckt über einen Zeitraum von drei Jahren angeboten werden.