Deutsche EU-Ratspräsidentschaft endet mit dem Jahreswechsel

·Lesedauer: 1 Min.
Die EU-Flagge in Brüssel

Nach sechs turbulenten Monaten endet am Donnerstag (24.00 Uhr) die deutsche EU-Ratspräsidentschaft. Sie war insbesondere durch den Kampf gegen die Corona-Pandemie geprägt. Ab Freitag übernimmt Portugal für sechs Monate den Vorsitz in der Europäischen Union.

In den sechs Monaten im ständigen Krisenmodus musste Deutschland unter anderem bei den Verhandlungen zum EU-Hilfsfonds gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise vermitteln - nach langem Streit gab es letztlich eine Einigung. Zudem ging es unter der deutschen Ratspräsidentschaft um die Beschaffung von Corona-Impfstoffen für alle Mitgliedsstaaten; am vergangenen Sonntag konnten diese überall beginnen.

gap/jes