Deutsche WM-Schiedsrichterinnen erhalten Bestnoten

Deutschlands langjähriger Spitzen-Referee Lars Geipel hat den Geschwistern Maike Merz und Tanja Kuttler nach ihrer Premiere als Schiedsrichtergespann bei der Handball-WM ein hervorragendes Zeugnis ausgestellt. "Einen besseren Einstand kann man sich nicht wünschen", sagte Geipel dem SID: "Sie haben wirklich toll gepfiffen. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass es ihre WM-Premiere bei den Männern war und dass es gleich ein sehr entscheidendes Spiel in der Gruppe war."

Mit Merz/Kuttler pfiffen bei der Partie Kap Verde gegen Uruguay (33:25) am Donnerstagabend zum ersten Mal in der WM-Geschichte zwei deutsche Schiedsrichterinnen bei einer Männer-Endrunde ein Spiel. "Sie haben es sehr souverän gemacht und hatten eine volle Akzeptanz bei den Spielern und bei den Trainern", urteilte Geipel, der im Gespann mit Marcus Helbig bis 2021 etliche große Spiele auf nationaler und internationaler Ebene begleitete: "Sie haben sich mit ihrer Leistung sicherlich für weitere Spiele qualifiziert."