Deutscher Richterbund fordert härtere Strafen für Computerkriminelle

Computerkriminalität ist ein wachsendes Problem

Der Deutsche Richterbund hat härtere Strafen für schwere Fälle von Computerkriminalität gefordert. Der Gesetzgeber müsse vor allem den Strafrahmen für das Ausspähen von Daten, Datenhehlerei und Computersabotage anheben, sagte Bundesgeschäftsführer Sven Rebehn der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Mittwoch. "Es gilt, das wachsende Feld der Computerkriminalität entschiedener als bisher einzudämmen."

Rebehn forderte zudem die Möglichkeit für Ermittler, auch beim Verdacht auf Cyberkriminalität Telefonanschlüsse und E-Mails zu überwachen. Darüber hinaus müssten diese bei gravierenden Straftaten künftig auch auf Messengerdienste zugreifen können. Es könne nicht sein, dass die "Strafjustiz technisch abgehängt" werde, während Kriminelle immer öfter verschlüsselte Messengerdienste oder verschlüsselte Internettelefonie nutzten, um im Verborgenen miteinander zu sprechen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen