Deutsches Bier in der Krise: So schädlich sind die Supermarkt-Schnäppchen

Deutsches Bier in der Krise: So schädlich sind die Supermarkt-Schnäppchen

Jede Woche ein neues Angebot – Bier ist so billig wie nie. Doch trotz niedriger Preise befindet sich die Bierindustrie in einer wachsenden Krise. Denn immer weniger Deutsche kaufen das einstige Lieblingsgetränk. Schuld an den miesen Gewinnen sollen die Supermärkte sein.

Der Preiskampf zwischen den einzelnen Brauereien ist hart und wird durch die vielen Sonderangebote noch verschärft. Laut der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) werden drei von vier Bierkisten der großen deutschen Pilsmarken im Angebot verkauft. Im Schnitt liegen die Preise für Bier dabei zwischen zehn und elf Euro, manchmal sogar deutlich niedriger als der empfohlene Verkaufspreis. Besonders Biere, die aus der TV-Werbung bekannt sind, sollen unter dem Preisverfall leiden.

Krombacher, Bitburger, Jever, Warsteiner und Becks betreiben schon seit Jahren große Werbekampagnen und bleiben den Kunden so im Gedächtnis. Doch statt bei seinem Lieblingsbier zu bleiben, orientieren sich die Käufer lieber am Preis statt am Geschmack. Die Folge: Die Konkurrenz unterbietet sich immer wieder mit neuen Preisknüllern. Dennoch soll der Konsum seit Beginn der 90er-Jahre um 30 Prozent gesunken sein. Die sinkende Abnahme und die gleichbleibende Produktion tragen wohl ebenfalls ihren Teil zu den Niedrigpreisen bei.

Verantwortlich für die GfK-Studie ist Günter Birnbaum. Er sieht die Sonderangebote kritisch: "Die Kunden sind zu Schnäppchenjägern erzogen worden, obwohl sie bereit wären, mehr zu zahlen." Weiter zitiert die "Süddeutsche Zeitung": "Wer eine Kiste Bier für 13,99 Euro kauft und die gleiche Marke am nächsten Tag für 9,99 Euro im Angebot sieht, der fühlt sich doch betrogen." Ein echter Teufelskreis.

Axel Dahm, Chef der Bitburger-Gruppe, sieht das Problem bei den Supermärkten: "Der Handel benutzt Premiumbier als Lockmittel." Doch Kaufland weist diesen Vorwurf energisch zurück. Die Brauereien hätten selbst "ein verstärktes Interesse an Preisaktionen, die sie gemeinsam mit dem Handel durchführen." Die Lösung: Einige Brauereien sind dazu übergegangen, die Bierpreise deutlich zu erhöhen. Wie die Kunden darauf reagieren, bleibt abzuwarten.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen