Deutschland setzt Entwicklungszusammenarbeit mit Myanmar aus

Deutschland hat die Entwicklungszusammenarbeit mit Myanmar wegen dessen Umgangs mit der Rohingya-Minderheit ausgesetzt. "Myanmar steht in der Verpflichtung, eine Rückkehr der insgesamt eine Million Flüchtlinge in Sicherheit zu garantieren und die noch im Land lebenden Rohingya zu schützen", erklärte Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) am Mittwoch während seiner Bangladesch-Reise. Bis dies geschehe, werde die Zusammenarbeit vorübergehend gestoppt.