Deutschland und Slowenien wollen im Verteidigungsbereich enger kooperieren

·Lesedauer: 1 Min.
Annegret Kramp-Karrenbauer

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und ihr slowenischer Kollege Matej Tonin haben eine engere Kooperation im Verteidigungsbereich vereinbart. Im Rahmen der Modernisierung der slowenischen Streitkräfte werde Ljubljana auch in Deutschland hergestellte Gepanzerte Transport-Kraftfahrzeuge GTK Boxer anschaffen, sagte die Ministerin am Montag in der slowenischen Hauptstadt. Sie habe sich mit Tonin zudem darüber ausgetauscht, wie die Zusammenarbeit bei Einsätzen wie im westafrikanischen Mali gestärkt werden könne.

In den Gesprächen ging es auch um gemeinsame Projekte im Zuge der EU-Ratspräsidentschaft, die Slowenien am 1. Juli von Portugal übernimmt. Zusammen mit den beiden Ländern bildet Deutschland eine Trio-Präsidentschaft, die bis Jahresende einen sogenannten Strategischen Kompass erarbeiten will. Dieser soll Antworten geben auf die Verteidigungszusammenarbeit zwischen EU und Nato und neue Bedrohungsszenarien skizzieren.

Im Anschluss an ihren Aufenthalt in Slowenien fliegt die Ministerin weiter nach New York. Dort trifft sie am Dienstag UN-Generalsekretär António Guterres. Themen sind unter anderem die Minusma-Mission in Mali, bei der am Freitag zwölf deutsche Bundeswehr-Soldaten bei einem Anschlag verletzt wurden. Am Mittwoch reist Kramp-Karrenbauer weiter für bilaterale Gespräche mit ihrem US-Kollegen Lloyd Austin und dem Nationalen Sicherheitsberater Jake Sullivan nach Washington.

mkü/jes

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.