DFB-Stiftungen: Austragung des Benefizspiels 2018 noch ungewiss

SID
DFB-Stiftungen: Austragung des Benefizspiels 2018 noch ungewiss

Die Austragung des Benefizspiels der deutschen Fußball-Nationalmannschaft unmittelbar vor der WM 2018 in Russland ist noch ungewiss. Doch auch ohne diese Einnahmen werden die beiden großen Stiftungen unter dem Dach des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ihre gemeinnützige Arbeit 2018 fortsetzen können. 
Bei den Tagungen der DFB-Stiftung Egidius Braun und der DFB-Stiftung Sepp Herberger am Donnerstag in Frankfurt/Main wurden die Haushalte für das Jahr 2018 einstimmig verabschiedet.
Im Beisein von DFB-Präsident Reinhard Grindel bewilligte das Kuratorium der Sepp-Herberger-Stiftung einen Jahreshaushalt in Höhe von rund 800.000 Euro. Für das Jahr 2018 bewilligte das Kuratorium bedingt dadurch, dass die DFB-Stiftung Egidius Braun Veranstalterin des Benefiz-Länderspiels ist, einen Jahreshaushalt in Höhe von rund 6,5 Millionen Euro. Dabei werden alle bestehenden Stiftungsprojekte fortgesetzt.
Neben den seit mehr als 30 Jahren erfolgreich laufenden Sozialprojekten in Mexiko fördert die Stiftung aktuell gemeinsam mit dem Kindermissionswerk "Die Sternsinger" sieben Projekte in Afrika und zehn in Osteuropa. Zur WM 2014 in Brasilien hatte man gemeinsam mit dem Kindermissionswerk, der DFL Stiftung und weiteren Kooperationspartnern unter dem Slogan "Sonhos de Criancas"(Kinderträume) Sozialprojekte mit einem Fördervolumen von insgesamt 564.500 Euro unterstützt.
Der Fortbestand der seit 2008 von der Sepp-Herberger-Stiftung organisierten Blindenfußball-Bundesliga ist bis einschließlich des Jahres 2020 gesichert. Die beliebten Städtespieltage sind für das kommende Jahr bereits terminiert: am 5. Mai 2018 in Wangen im Allgäu und voraussichtlich am 25. August in Düsseldorf.




Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen