Dialog mit dem Islam steht bei erstem Papst-Besuch in Bahrain im Zentrum

Papst Franziskus reist am Donnerstag als erstes Oberhaupt der Katholiken nach Bahrain. Mit seiner viertägigen Visite in dem kleinen Königreich am Persischen Golf will der 85-jährige Pontifex den Dialog zwischen dem Islam und der katholischen Kirche fördern. In Bahrain leben rund 80.000 Katholiken, vor allem indische und philippinische Arbeiter. Anders als in Saudi-Arabien herrscht in dem Land Glaubensfreiheit.

Der Papst trifft am Freitag Mitglieder des muslimischen Ältestenrats in einer Moschee. Außerdem kommt er mit dem Großimam der Kairoer Al-Aschar-Moschee, Scheich Ahmed al-Tajeb, zusammen. Zu einer Papstmesse am Samstag werden 28.000 Gläubige erwartet. Am Sonntag tritt Franziskus die Heimreise an.

ao/bfi