Dicker Fisch: 1.100 Pfund schwerer Stör "an der Angel"

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Angler in der kanadischen Provinz British Columbia große Fische aus dem Fraser River ziehen. Insbesondere der Weiße Stör ist so ein dicker Fang und bringt zwischen 30 und 100, mitunter auch 250 Pfund auf die Waage. Das ist allerdings nichts im Vergleich zu dem Exemplar, das ein Brite nun aus dem Gewässer fischen konnte: Sein Stör wiegt 1.100 Pfund und gilt damit als der mit Abstand schwerste und möglicherweise älteste Fisch, der jemals in Nordamerika geangelt wurde.

„Seit 25 Jahren bin ich hier am Fraser beruflich als Fremdenführer tätig, aber ich habe noch nie einen so großen Stör gesehen“, erklärte Dean Werk von „Great River Fishing Adventures“ gegenüber „GrindTV.com“. Seine Agentur organisiert Anglerausflüge und -touren in British Columbia in Kanada. Seit 1995 hilft sie außerdem dabei, den Bestand des Weißen Störs durch entsprechende Markierungen zu erfassen. Mitarbeiter seiner Agentur hätten seitdem 47.000 Exemplare dieser Fischart markiert. Dazu seien ihnen deutlich mehr als 90.000 Störe in Netz gegangen, die bereits Kennzeichnungen trugen. Nach einer kurzen Untersuchung werden die Tiere stets wieder zurück ins Wasser gelassen.

Den Riesenbrocken hat Werk jedoch noch nie zu Gesicht bekommen: „Das zeigt uns, dass dieser Dinosaurierfisch seit mindestens 18 Jahren nicht gefangen wurde – wenn er überhaupt jemals gefangen wurde.“ Er schätze das Alter des weißen Riesens auf mehr als 100 Jahre. Wenn das stimmt, gab es den mutmaßlichen Fischgreis bereits in dem Jahr, als die Titanic sank. Außerdem wäre er stattliche 35 Jahre älter als der Mann, der das Tier aus dem Wasser zog.

Für den 65-jährigen Michael Snell aus Salisbury, England, ist es der Fang seines Lebens. „Es ist das aufregendste Erlebnis, das ich je mit einem Fisch hatte“, so der begeisterte Brite, der ganze anderthalb Stunden brauchte, um den Giganten an Land zu ziehen. „Ich wusste nicht, dass ein Fisch überhaupt so groß sein kann.“

Lesen Sie auch: Rasante Geburt: Zwillinge kommen auf zwei verschiedenen Highways zur Welt

Mit seinen geschätzten 1.100 Pfund überbietet der Weiße Stör den bisher schwersten Fang seiner Art, und zwar um mehr als das Doppelte. Laut aktuellem Jahrbuch des „World Record Games Fishes“, herausgegeben von dem unter Sport- und Hochseefischern anerkannten Verband „International Game Fish Association“, beläuft sich das Gewicht des bislang amtierenden Rekordfangs auf vergleichsweise schlappe 468 Pfund.

Gewogen wurde der Fischfang vom Fraser River jedoch nicht, da sich „Great River Fishing Adventures“ der Bestandserhaltung verschrieben hat und der Brocken rasch und schonend direkt wieder zurück ins Wasser gesetzt wurde. Einen Eintrag in die Fischerbibel „International Game Fish Association“ wird der Riesenfisch somit nicht bekommen. Dafür hätte man ihn auf einer geeichten Waage wiegen müssen. Anhand von Diagrammen wurde jedoch der ungefähre Wert seines Gewichts festgelegt. Auch die Länge des Tieres kann sich mit knapp 3,8 Metern sehen lassen.

Störe gelten als die letzten Unterwasser-Dinosaurier. Mitunter bezeichnet man sie auch als lebende Fossilien, da sie bereits vor 250 Millionen Jahren gelebt haben sollen und sogar das Aussterben der Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren überstanden haben. Ihr genetischer Bauplan hat sich bis heute kaum verändert.


Sehen Sie auch: So gefährlich ist künstliche Bräune wirklich


Weitere Folgen der Science News Show sehen Sie hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.