Werbung

Die elf größten Hochzeits-Fehler, die man laut einer Hochzeitsplanerin vermeiden sollte

Du willst die Liebe deines Lebens heiraten? Hier sind ein paar Dinge, die du wissen solltest.

Die Hochzeitsplanerin Rebecca Chan aus Toronto sagt, dass einer der größten Fehler, den man machen kann, darin besteht, sich selbst nicht an erste Stelle zu setzen. (Mit freundlicher Genehmigung)
Die Hochzeitsplanerin Rebecca Chan aus Toronto sagt, dass einer der größten Fehler, den man machen kann, darin besteht, sich selbst nicht an erste Stelle zu setzen. (Mit freundlicher Genehmigung)

Mit steigenden Temperaturen stehen auch wieder mehr Hochzeiten auf dem Programm und Paare, die sich noch in der Planungsphase befinden, sind wahrscheinlich schnell überfordert.

Gästelisten, Essen, Fotos – es gibt viel zu bedenken, aber das muss kein Alptraum sein, sagt eine Hochzeitsplanerin gegenüber Yahoo Kanada.

Rebecca Chan aus Toronto ist seit 14 Jahren in der Hochzeitsbranche tätig und leitet ihr eigenes Unternehmen für Veranstaltungsplanung. Sie sagt, dass Hochzeiten teuer sind und dass es für die meisten Leute eine einmalige Angelegenheit ist, die sie groß feiern wollen.

Wir haben die Expertin gefragt: Was sind die größten Fehler, die Paare bei der Vorbereitung auf ihren besonderen Tag machen?

Hier sind Chans Antworten:

1. Nicht genug „Pufferzeit“ einplanen

Die meisten Paare fangen an, einen Zeitplan zu erstellen und Zeiten für die Erledigung von Aufgaben einzuplanen, aber sie vergessen oft, Puffer einzuplanen für:

· Frühstück

· Anziehen des Hochzeitskleides inklusive Fotosession

· Transport der gesamten Hochzeitsgesellschaft vom Hotel zur Limousine

· Den Weg zum Veranstaltungsort und zurück

· Abräumen der Teller während des Empfangs

· Fotos mit den Gästen schießen

Denk daran, dass an einem Hochzeitstag zahlreiche Dinge passieren und es wichtig ist, sich einen Puffer zu schaffen, damit ihr euch nicht gehetzt fühlt und den Tag genießen könnt.

2. Keinen Videografen engagieren

Chan sagt, dass ein Video die Stimmung und Energie des Hochzeitstages einfängt, die auf Fotos nur schwer einzufangen ist. (Getty Images)
Chan sagt, dass ein Video die Stimmung und Energie des Hochzeitstages einfängt, die auf Fotos nur schwer einzufangen ist. (Getty Images)

Hochzeitsfotos sind zeitlos, das ist uns klar. Videografen können auch teuer sein und ich verstehe, dass Paare dafür kein Geld ausgeben wollen.

Ich stelle fest, dass Paare manchmal ihre Hochzeitsfotos anschauen, aber sie schauen sich ein Hochzeitsvideo garantiert immer wieder an.

Ein Video fängt die Stimmung und die Energie des Hochzeitstages ein, was man mit Fotos nur schwer hinbekommt. Außerdem ist es etwas, das man einfach mit Freunden und der Familie teilen kann.

3. Keine realistische Gästeliste erstellen

Viele Paare beginnen mit der Suche nach einem Veranstaltungsort, bevor sie eine endgültige Gästeliste erstellt haben.

Es klingt unlogisch, die Gästeliste vor der Wahl des Veranstaltungsortes zu erstellen, aber ihr müsst wissen, wie viele Personen zur Hochzeit kommen werden.

Die meisten Veranstaltungsorte haben einen Preis pro Person oder einen Mindestbetrag, den ihr je nach Größe des Raums ausgeben müsst. Ihr wollt auch keinen Veranstaltungsort buchen, der für eure Gästezahl zu klein ist, sodass ihr dann Leute von der Gästeliste streichen müsst.

4. Nicht erwarten, dass ihr bekommt, wofür ihr bezahlt

Wenn ein Anbieter viel billiger ist als andere, die du recherchiert hast, frag nach dem Grund.

In der Regel liegt es daran, dass sie noch am Anfang stehen (mangelnde Erfahrung) oder nicht sehr beliebt sind (mangelnde Qualität). Das soll nicht heißen, dass alles, was billig ist, schlecht ist, aber sei vorsichtig bei Angeboten, die zu gut sind, um wahr zu sein.

Die Hochzeitsplanerin empfiehlt, bei den Dingen, die euch wirklich wichtig sind, keine Kompromisse einzugehen. (Getty)
Die Hochzeitsplanerin empfiehlt, bei den Dingen, die euch wirklich wichtig sind, keine Kompromisse einzugehen. (Getty)

Euer Hochzeitstag ist etwas Besondere, und ihr werdet ihn nicht wiederholen können. Geht bei den Dingen, die euch wirklich wichtig sind, keine Kompromisse ein und setzt auf Qualität und Erfahrung.

5. Die Verpflegung der Dienstleister vergessen

Eure Hochzeitsdienstleister lieben ihre Arbeit und sind da, um mit euch zu feiern, aber viele Paare vergessen, sie zu verpflegen.

Einige Dienstleister, wie Planer, Fotografen und Videofilmer, sind 10 bis 12 Stunden lang im Einsatz. Die Veranstaltungsorte servieren manchmal eine „Dienstleistermahlzeit“, bei der es sich vielleicht um eine kleine Hühnerbrust handelt.

Ich empfehle immer, den Dienstleistern mindestens zwei Gänge zu servieren, wenn möglich eine komplette Mahlzeit, da sie einen so langen Tag vor Ort haben. Das zeigt, dass ihr sie zu schätzen wisst. Die meisten Dienstleister haben strenge Klauseln, was die Verpflegung angeht.

6. Seine Liebsten um zu viel Hilfe bitten

Ja, wir wissen es – Hochzeiten sind teuer und ihr könnt jede helfende Hand gebrauchen, die ihr bekommen könnt.

Aber Hochzeiten sind im Grunde genommen Feste und wenn eure Lieben sich um den Tag kümmern müssen, werden sie ihn wahrscheinlich nicht so sehr genießen können.

Wenn es das Budget zulässt, solltet ihr Profis engagieren, damit ihr und eure Liebsten den Tag genießen könnt.

7. Zu viel selber machen wollen

Es wird empfohlen, dass sich Paare von allem fernhalten, was kurz vor dem großen Tag zu viel DIY erfordert. (Getty)
Es wird empfohlen, dass sich Paare von allem fernhalten, was kurz vor dem großen Tag zu viel DIY erfordert. (Getty)

Manche Paare sind von Anfang an sehr ehrgeizig und wollen alles selbst machen.

Der Monat vor dem großen Tag ist eine der geschäftigsten Zeiten für die Hochzeitsplanung. Jeder braucht etwas von euch, ihr müsst den Sitzplan erstellen, Pläne mit der Familie und den Freunden machen, die eingeflogen sind und es ist die Zeit, in der die letzten Entscheidungen anstehen.

Wir raten von allem ab, was kurz vor dem Tag der Hochzeit noch zu viel DIY erfordern würde.

8. Sich selbst nicht an erste Stelle setzen

Die Hochzeitsplanung ist aus vielen Gründen stressig, aber der wichtigste Grund ist, dass man es so vielen Menschen recht machen muss.

Man kann sich leicht darin verlieren, das zu tun, was „alle anderen tun“, und nicht, weil es einem wirklich wichtig ist.

Wenn ihr keinen Kuchen mögt, solltet ihr stattdessen eine Donut-Station oder eine Eiscreme-Bar einrichten. Wenn euch etwas nicht gefällt, ist es in Ordnung, es wegzulassen.

9. Zu späte Suche nach einem Brautkleid

Wir empfehlen, das Hochzeitskleid lieber früher als zu spät zu kaufen!

Laut Rebecca Chan ist es wichtig, rechtzeitig mit der Kleidersuche zu beginnen. (Getty Images)
Laut Rebecca Chan ist es wichtig, rechtzeitig mit der Kleidersuche zu beginnen. (Getty Images)

Es kann einige Monate dauern, bis du dich umgesehen und eine Auswahl getroffen hast, dann dauert es sechs bis neun Monate, bis das Kleid angefertigt und verschickt wird und ein paar weitere Monate für Änderungen. Wenn du nicht so viel Zeit hast, kannst du in Brautmodengeschäften auch ein paar Kleider von der Stange finden, aber die Auswahl ist dann sehr viel geringer.

10. Nicht ausreichend Zeit für Fotos einplanen

Wenn ihr euren Fotografen Monate oder Jahre im Voraus bucht, ist es schwierig, genau zu wissen, wie viel Zeit benötigt wird.

Wir planen am Anfang immer gerne einen groben Ablaufplan, damit wir eine Schätzung vornehmen können. Je näher der Tag rückt, desto genauer solltet ihr die für Fotos benötigte Zeit einschätzen können.

In der Regel planen wir mindestens eine Stunde für die Vorbereitungsfotos ein (nachdem du geschminkt und frisiert bist), und wir möchten, dass der Fotograf mindestens 30 Minuten lang beim Tanzen dabei ist, oder bis das Programm beendet ist. Normalerweise dauert dies zwischen 10 und 12 Stunden und wenn ihr die zusätzliche Zeit im Voraus bucht, kann dies kostengünstiger sein, als wenn ihr am Tag der Hochzeit feststellt, dass ihr mehr Zeit benötigt.

11. Keinen Hochzeitskoordinator oder -planer zu engagieren

Für die meisten Paare ist es das erste Mal, dass sie eine Hochzeit planen, und es ist wahrscheinlich die größte Ausgabe, die sie neben dem Kauf eines Hauses oder eines Autos jemals haben werden.

Die Hochzeitsplanerin Rebecca Chan aus Toronto sagt, dass einer der größten Fehler, den man machen kann, darin besteht, sich selbst nicht an erste Stelle zu setzen. (Mit freundlicher Genehmigung)
Hochzeitsplaner nehmen euch den Stress bei der Planung eures Traumtages ab, so Chan. (Getty Images)

Dies neben den vielen anderen Belastungen der Hochzeitsplanung zu bewältigen, ist eine Menge!

Das Beauftragen eines Hochzeitskoordinators, der sich um die Details des Hochzeitstages kümmert, ist ein Muss, damit ihr den Tag in aller Ruhe genießen könnt. Wie bei allen Hochzeitsanbietern und großen Anschaffungen solltet ihr eure Hausaufgaben machen und daran denken: Ihr bekommt das, wofür ihr bezahlt.

Karla Renic

VIDEO: Völlig Banane: Touristen stören feierliche Hochzeitszeremonie