Die Proteste gegen den Ausgang des Referendums in der Türkei gehen weiter

In mehreren Städten der Türkei haben erneut Tausende gegen den Ausgang des von Staatspräsident Erdogan initiierten Referendums über ein Präsidialsystem protestiert. Wie hier in der Hauptstadt Ankara skandierte die Menge: “Das ist erst der Anfang! Wir werden weiter kämpfen!” Aber auch Parolen wie “Nieder mit dem Faschismus!” waren zu hören.

“Zweieinhalb Millionen ungültige Stimmen ohne den vorgeschriebenen Stempel auf dem Umschlag der Wahlzettel sind einfach gewertet worden”, sagt eine Demonstrantin. “Wir sind heute hier um der Türkei Willen. Wir wollen für unsere Werte und unsere Republik kämpfen!”

Im Istanbuler Stadtteil Besiktas skandierten die Demonstranten unter anderem “Dieb, Mörder, Erdogan”. Die Demonstranten warfen der nationalen Wahlkommission unter anderem vor, parteiisch zu sein. Die

Wahl sei nicht fair abgelaufen und das Ergebnis nicht legitim. Proteste gab es auch im westtürkischen Izmir und der zentraltürkischen Stadt Eskisehir.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen